Springe zum Inhalt

Lügen als politisches Programm?

Es reicht, Herr EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stein

Bedford-Strohm und sein systemkompatibles Feindbild: Die AfD und ihre 12 Millionen deutschen Sympathisanten

Aktuell verstärkt der evangelische Kirchenfürst – übrigens synchron mit der politisch-medialen Klasse, was ja eigentlich schon verwunderlich sein müsste – seine Hetze gegen die AfD und ihre Sympathisanten.

In einem Artikel der „Welt am Sonntag“ versündigt sich der zum großen AfD-Hasser mutierte Bedford Strohm (gemeinsam mit Josef Schuster) mit den typischsten, übelsten, verlogensten und billigsten Parolen und Phrasen gegen die AfD und damit gegen aktuell 12 Millionen Deutsche.

Das unterirdische Niveau seiner Hetzkampagne hat eine neue Dimension angenommen.

Woher kommt diese Radikalisierung des Bedford-Strohm? Woher seine AfD-Phobie?

In der aktuellen Medienkampagne wird den Mainstream-Gebildeten vorgegaukelt, dass die AfD und ihre Wähler überwiegend Neonazis sind oder mit ihnen sympathisieren.Ich sage es jetzt einmal überspitzt:

Hat er wirklich Sorge, dass der Geist von Hitler aus der Hölle emporsteigt und mit Hilfe der AfD ein neues drittes Reich schaffen will, wie er es seinen naiven Schäfchen raffiniert und scheinheilig in dem Interview in der „Welt am Sonntag“ – natürlich nicht direkt, aber sicher indirekt – suggerieren will?

Sieht er wieder Aufmärsche der braunen Sozialisten? Marschieren die Deutschen schon wieder? Glaubt er ernsthaft, es gibt bald wieder eine neue nationalsozialistische Sozialisten-Bewegung?

Die AfD hat ca. 12 Millionen Sympathisanten. Meint der EKD-Chef wirklich, dass diese 12 Millionen Deutschen bis 2013, als die AfD gegründet wurde, im Untergrund ihr Nazi-Dasein im Verborgenen gefristet hätten, z.B. als CDU/CSU-Wähler oder als SPD- und FDP-Wähler, um jetzt aus dem Schatten herauszutreten und auf eine Wiederkehr der braunen Sozialisten-Herrschaft zu hoffen? 12 Millionen Rechtsextremisten, Antisemiten und Rassisten hätten also nur auf so eine Chance gewartet, um ihren Hass nun endlich frei ausleben zu dürfen.

Hat er nicht die Sorge, dass diese 12 Millionen Menschen, die sich plötzlich durch seine billige Denunziation, von ihm als Nazis verleumdet und ausgegrenzt sehen, ihn jetzt deswegen als den wahrscheinlich größten Gegner der Wahrheit der Evangelischen Kirche der Neuzeit durchschauen könnten?

Was sollen diese offensichtlichen Lügen aktuell im kirchlich-politisch-medialen Komplex?

Diese leicht durchschaubaren und überführbaren Lügen sind jetzt in der Politik scheinbar Programm.

Denn auch Bedford-Strohms Chefin im Kanzleramt hat vor kurzem die Bürger unverfroren angelogen, als sie sagte, in Deutschland könnten „Meinungsverschiedenheiten heute offen und ohne negative Folgen für die Akteure ausgetragen werden (…)“. Diese Aussage ist ein Hohn für alle Opfer der neuen verfassungsfeindlichen Meinungsunterdrückung, implementiert in Deutschland durch das Merkelsystem.

Und das sagte sie, obwohl sie natürlich wusste, dass die Menschen, die in den sozialen Medien unterwegs sind, selbstverständlich ihre Lüge durchschauen würden, da sie das Gegenteil kennen, es oft gesehen oder am eigenen Leib erfahren haben. Diese Bürger wissen sehr gut, was mit denen geschehen kann, die sich noch trauen ihre Meinung über Merkel in der Öffentlichkeit zu sagen.

Was sollen diese offensichtlichen und leicht durchschaubaren Lügen der Politiker und ihrer Handlanger, wie des Chefs der evangelischen Kirche, Bedford-Strohm?

Was soll die dämonenhafte Dämonisierung aller AfD-Mitglieder und -Anhänger?

Warum sagt Bedford-Strohm wieder einmal nicht die Wahrheit, sondern spult immer die gleichen, unwahren und überzogenen Phrasen und Verleumdungen ab?

Geht es ihm um die Bayernwahl? Hat er als Systemling Angst um seinen Job? Oder ist es sogar einfach nur sein Job die Systempropaganda, als Teil der Machtelite, lautstark mitzumachen?

Ich habe schon oft Bedford- Strohm in Anspielung an die Begriffsverwendung „Befreiungstheologe“, „Islamisierungstheologe“ genannt, denn es ist allerseits bekannt, dass er dem Islam sehr nahesteht und ihm sehr positiv gesonnen ist. Hat er die Befürchtung, die AfD würde der Islamisierung Deutschlands Steine in den Weg legen?

Macht er vielleicht deshalb ganz opportunistisch bei der AfD-Hetze mit?

Es ist bekannt, die AfD steht an vorderster Front im Kampf gegen die Islamisierung!

Die AfD und die meisten ihrer 12 Millionen Sympathisanten wollen ihr Land und Europa nicht durch Massenumsiedlung ausgetauscht sehen. Sie stehen zusammen im Kampf gegen den großen bunten Austausch, der mit Hilfe der Masseneinwanderung und der Islamisierung in den nächsten Jahrzehnten stattfinden soll.

Die Machtelite will diesen bunten Austausch um jeden Preis! Sie will genau diese Scharia-„Vielfalt“ und -Diversity, sie will diese tolerante und offene islamische Multikulti-Monokultur. Ich vermute, genau deshalb will Bedford-Strohm sie auch.

Die AfD ist ein Teil der Bewegung gegen die Wegnahme unserer Heimat, unserer großartigen Zivilisation und Kultur, unserer Freiheit und unseres Lebens. Deshalb und nur deshalb wird sie von der Machtelite so emotionalisiert – verlogen und nahezu immer ohne Sachargumente bekämpft.

Heinrich Bedford-Strohm macht sich somit des Verrats gegenüber den Deutschen, Deutschlands, Europas und dem Christentum schuldig! Es reicht, Herr Bedford-Strohm! Lassen Sie es sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.