Springe zum Inhalt

MdB Ernst Burgbacher (FDP) kandidiert 2013 nicht mehr

Der Staatssekretär macht den Weg frei für einen Nachfolger

(tutut). In einem Schreiben an die Mitglieder und speziell an die im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen hat der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Ernst Burgbacher, angekündigt, bei der Bundestagswahl 2013 nicht mehr zu kandidieren.
Der Trossinger dankt den Parteifreunden, welche ihn seit 1994 fünf Mal zum Kandidaten der FDP im Wahlkreis Rottweil/Tuttlingen gewählt  und ihn seit seiner Wahl 1998 getragen und unterstützt hätten. Nun, so Burgbacher, sei der richtige Zeitpunkt gekommen, seine Entscheidung zu treffen.  Denn für die Bundestagswahl 2013 begännen die Vorbereitungen. Ab 15. Juni könnten in den Wahlkreisen die Kandidaten aufgestellt werden, am 17. November werde die Landesvertreterversammlung die Landesliste der FDP  wählen. Er wolle möglichen Kandidaten um seine Nachfolge genügend Zeit geben, sich zu bewerben.
Ernst Burgbacher betont, keineswegs die Lust an der Politik verloren zu haben, fühle sich topfit, aber er wolle gerne selbst seinen weiteren Lebensweg bestimmen. Vor allem wolle er auch in der Lage sein, einen Nachfolger nach Kräften zu unterstützen. Politik lebe auch vom Wandel, nach 15 Jahren sei es Zeit für frisches Blut und neue Ideen. Persönlich wolle er sich mit dann 64 Jahren neuen Herausforderungen stellen, ohne sich hierüber schon Gedanken gemacht zu haben.
Burgbacher verspricht den Mitgliedern, bis zum letzten Tag seines Mandats mit voller Kraft zu arbeiten und im Wahlkreis präsent zu sein. Er wede auch nach dem Herbst 2013 ein Kämpfer für die Freiheit und für den Erfolg der FDP bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.