Springe zum Inhalt

MdL Grimm: gute Chancen für neue Jobs der "Schlecker-Frauen"

Problematik mit Erika Faust von der Arbeitsverwaltung erörtert

Der FDP-Landtagsabgeordnete Leo Grimm und die Leiterin der Arbeitsverwaltung für die Landkreise Tuttlingen, Rottweil und Schwarzwald-Baar, Erika Faust, trafen sich im Spaichinger Wahlkreisbüro. Thema: Wie kann  arbeitslos gewordenen „Schlecker-Frauen“ möglichst unbürokratisch und schnell geholfen werden?
SPAICHINGEN/REGION - Nach einem Gespräch mit der Chefin der Arbeitsverwaltung in der Region, Erika Faust, sieht der FDP-Landtagsabgeordnete Leo Grimm gute Chancen für neue Jobs der "Schlecker-Frauen". Wie der Abgeordnete nach einer Zusammenkunft mit Erika Faust in seinem Wahlkreisbüro in Spaichingen in einer Pressemitteilung betont, sei in den Landkreisen Tuttlingen, Rottweil und Schwarzwald-Baar durch die Insolvenz der Drogeriemarktkette Schlecker eine überschaubare Zahl von Frauen betroffen.
Die Leiterin der Arbeitsverwaltung für die drei Landkreise habe ihm versichert, dass diese arbeitslos gewordenen Frauen gute Chancen auf Vermittlung in neue Arbeitsstellen hätten. Was einige von ihnen betrifft, die nur geringfügig beschäftigt waren und andere, die über 50 Jahre alt sind, gäbe es für diese auf dem regionalen Arbeitsmarkt ebenfalls mehrere Alternativen für eine weitere Beschäftigung. Im Handel, so Leo Grimm, seien vielfältige Stellen offen auch für unterschiedlichen Beschäftigungsumgang. Vor allem für beruflich qualifizierte Frauen sei die Auswahl an offenen Stellen gut.
Aber auch Frauen, die jetzt die Möglichkeit nutzen wollten, um sich weiter zu qualifizieren oder umzuschulen, könne die Arbeitsverwaltung unterstützen. Wer sich unschlüssig sei über den weiteren beruflichen Weg,habe die Gelegenheit,ein Praktikum bei einem potentiellen Arbeitgeber zu machen. Das Arbeitslosengeld werde währenddessen weiterbezahlt. Informieren, so der Abgeordnete und die Chefin der Arbeitsverwaltung, lohne sich auf jeden Fall, denn es gebe Umschulungsangebote z. B. in Richtung Anlagen-/ Montagebau oder auch in der Altenpflege. Weiterbildungsmöglichkeiten z.B. als Präsenzkraft in der Pflege, biete die BBT Tuttlingen in einem demnächst startenden Kurs an.
Leo Grimm, so die Pressemitteilung abschließend,  wertet das Gespräch als sehr positiv und zufriedenstellend, denn es habe sich gezeigt, dass die Auswirkungen der Schlecker-Insolvenz auf den heimischen Arbeitsmarkt ganz normal aufgefangen werden könnten zugunsten der Betroffenen.