Springe zum Inhalt

Mehr Tote durch Impfen statt ohne?

Volker Voegle auf vera-lengsfeld.de: Seltsame Todesfallzahlen in England

(tutut) - Als Gastautor berichtet der in der Schweiz lebende promovierte und seit 2017 pensionierte Physiker Volker Voegele über "seltsame Todesfallzahlen in England", wo "gegenwärtig dieselben vier Impfstoffpräparate in Gebrauch (AstraZeneca, Pfizer-BioNTech, Moderna, Janssen) wie in Deutschland" sind. Nach Information der Regierungsbehörde „Public Health England“ (PHE) vom 3. September sei die Todesfallrate in der Corona-Deltavariante-Infiziertengruppe bei den geimpften Personen signifikant höher als bei den ungeimpften Personen.

Seine "kurze summarische Auswertung" stellt fest: "1.262 Verstorbene in der Gruppe der geimpften 272.812 Delta-Infizierten resultieren in einer Todesfallrate von 4,6 Promille. 536 Verstorbene in der Gruppe der ungeimpften 219.716 Delta-Infizierten resultieren in einer Todesfallrate von 2,4 Promille. Man bemerkt sofort, dass bei den Delta-Infizierten sowohl Impfwirksamkeit als auch Impfsicherheit nicht (direkt) erkennbar sind".

Der Autor schließt grobe Fehler in der Statistik aus und stellt abgesehen von "fehlender Normierung und Standardisierung der PCR-Tests ist, neben anderen wackligen Güteparametern" als Qualitätsproblem schließlich fest, dass "bezüglich der verbreiteten Erwartungshaltung mit den Covid-Impfungen die Todesfallrate zu senken, die gegenwärtigen Daten von 'Public Health England' nicht optimistisch stimmen. Man kommt immer wieder zu der Regel zurück, neue Impfstoffe über einen Zeitraum von 5-10 Jahren zu testen, bevor sie zur allgemeinen Anwendung freigegeben werden".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert