Springe zum Inhalt

Nur Familienangelegenheit?

Charity-Königin Ute Ohoven
Bruder starb einsam in Müll-Wohnung
„Wenn es dir selber gut geht, musst du andere unterstützen“, sagt Ute Ohoven (66), Deutschlands fleißigster Charity-Engel. Doch ihrem einzigen Bruder konnte sie nicht helfen.Ohoven sammelte als Unesco-Sonderbotschafterin rund 40 Millionen Euro für die Ärmsten der Armen. Ihr Bruder, Frank Ulmer († 62), starb letzten Sonnabend völlig verwahrlost in einer Obdachlosenunterkunft in Spaichingen (Baden-Württemberg)...Spaichingens Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher (50, CDU) zu BILD: „Der Mann lebte von Sozialhilfe.“...Die Einäscherung des Leichnams haben jetzt Ohovens Schwestern, Daphne und Silvia, veranlasst.Und die Charity-Königin? Sie lässt über einen Sprecher ihrer Stiftung ausrichten: „Das ist eine reine Familienangelegenheit!“
(bild.de. Interessiert dieses echte menschliche Schicksal in Spaichingen niemand von jenen Gutmenschen, die sonst immer so schnell betroffen sind von Familienangelegenheiten?)