Springe zum Inhalt

Offenbarungseid des Landes und des Kreises TUT

Nun fehlt das Krankenhaus Spaichingen
Sozialminister: stillgelegte Immobilien reaktivieren
zur Einrichtung von zentralen Beatmungszentren

Ein Licht in der Finsternis:  Das vom Kreis abservierte Spaichinger Krankenhaus wird dringender denn je gebraucht!

(tutut) - Auch wenn Monopolblatt, Landrat und Kreistag weiterhin schweigen zu der Ohrfeige, die ihnen das Prognos-Gutachten gegeben hat zur Schließung des Spaichinger Krankenhauses trotz fehlender Ärzte und Krankenhausbetten - ein Offenbarungseid des Landkreises in der Gesundheitspolitik - so muss nun extra Sozialminister Lucha den Landrat aufs Pferd und in Bewegung setzen angesichts der Katastrophe, welche mit dem Virus Corona Deutschland gerade überrollt.

Der Sozialminister selbst ist es, welcher den Landkreis TUT wachrüttelt und damit auch im Wahlkampf um den Bürgermeisterposten in Spaichingen neben allem zeitungsgesteuerten nebensächlichen Palaver d a s Ausrufezeichen setzt: die Fehlentscheidung über das Spaichinger Krankenhaus.

Wer war dagegen, wer  hat sich dafür ausgesprochen, weil irgendwo - war's im Himmel? - Weichen gestellt worden seien, so dass der Kreistag politisch entmündigt wurde. Angeführt von der größten Fraktion, der CDU und damit namentlich vom Fraktionsvorsitzenden Markus Hugger, welcher hofft, Spaichinger Bürgermeister zu werden gegen Amtsinhaber Hans Georg Schuhmacher.

Nun geht's zurück auf Los, und der Landrat sowie die Kreistagsmehrheit müssen sich vorkommen wir begossene Pudel, ertappt bei einem Schildbürgerstreich, den man wohl hoffte, weiterhin unbemerkt der Aufmerksamkeit der Bevölkerung entziehen zu können.

Der Landrat kommt nicht umhin, auf der website des Kreises folgende Meldung zu verbreiten:

"Landrat Stefan Bär zur Aussage Minister Luchas im Rahmen der heutigen Pressekonferenz der Landesregierung zur Einrichtung von zentralen Beatmungszentren

Im Rahmen der großen Pressekonferenz hat Minister Lucha, neben anderen Punkten, auch Überlegungen vorgestellt, dass das Land beabsichtige, an einigen Standorten im Land zentrale Beatmungs-und Intensivstationen für Corona-Patienten einzurichten. In diesem Zusammenhang ist von der Reaktivierung stillgelegter Immobilien gesprochen und beispielhaft neben anderen Orten auch Spaichingen genannt worden. Weitere konkrete Details sind nicht bekannt. Einen direkten Kontakt zwischen dem Ministerium und uns gab es im Vorfeld der Pressekonferenz nicht. In einem Anruf von mir hat Minister Lucha zugesagt, bei Bedarf das Gespräch mit dem Landkreis zu suchen.“

Diese Meldung ist nicht mehr und nicht weniger das Eingeständnis von Land und Kreis, nicht die bestmögliche Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im Blick zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.