Springe zum Inhalt

Partei oder Wahrheit?

Die Rechtschaffenheit hat wohl nur wenige echte Anhänger

Von Baltasar Gracián

Ein rechtschaffener Mann steht stets auf der Seite der Wahrheit, mit solcher Festigkeit des Vorsatzes, daß weder die Leidenschaft des großen Haufens, noch die Gewalt des Despoten ihn jemals dahin bringen, die Grenze des Rechts zu übertreten.

Allein, wer ist dieser Phönix der Gerechtigkeit? Wohl wenige echte Anhänger hat die Rechtschaffenheit. Zwar rühmen sie viele, jedoch nicht für ihr Haus. Andre folgen ihr bis zum Punkt der Gefahr: dann aber verleugnen sie die Falschen, verhehlen sie die Politischen.

Denn sie kennt keine Rücksicht, sei es, dass sie mit der Freundschaft, mit der Macht, oder mit dem eigenen Interesse sich feindlich begegnete: hier nun liegt die Gefahr, abtrünnig zu werden.

Jetzt abstrahieren, mit scheinbarer Metaphysik, die Schlauen von ihr, um nicht der Absicht der Höheren oder der Staatsräson in den Weg zu treten. Jedoch der beharrliche Mann hält jede Verstellung für eine Art Verrat: Er setzt seinen Wert mehr in seine unerschütterliche Festigkeit, als in seine Klugheit.

Stets ist er zu finden, wo die Wahrheit zu finden ist: Und fällt er von einer Partei ab, so ist es nicht aus Wankelmut von seiner, sondern von ihrer Seite, indem sie zuvor von der Sache der Wahrheit abgefallen war.
(Baltasar Gracián (1601-1658), "Handorakel und Kunst der Weltklugheit")

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.