Springe zum Inhalt

Pieksen bis der Arzt kommt

Lauterbach, Spahn, Laschet und der Impfstoff-Nationalismus

Von PETER BARTELS

Irgendwann Anfang des neuen Jahrtausends fragte unsereiner den wunderbaren Landarzt in der Heide, ob er ihn gegen Grippe impfen könne. Seine lächelnde Antwort: „Ja, gegen welche?“ Ähhh…

Was unsereiner Journalisten-Schlaumeier irgendwie nicht wusste: Es gab/gibt die Spanische, Grippe … Asiatische Grippe … Hongkong-Grippe … Russische Grippe … Schweinegrippe … Grippesaison 2017/2018 … Grippesaison 2019/2020 … Und viele, viele Tausend – auch Geimpfte – sind jeweils gestorben. Von 2017 zu 2018 sogar über 25.000! Und immer die Alten (wie unsereiner) zuerst. Claro: Bei denen geht so langsam alles über die Wupper – nicht nur die Äugis (Fielmann), die Öhris (KIND), das Herz (Stent). First natürlich das Immunsystem (D3 vielleicht?). Die gewaltige Mehrheit aber hat auch ohne die ganze Pieks-Panik überlebt. Vielleicht auch nur, weil laut Jesus der Glaube Berge versetzen kann. Vielleicht sogar wegen irgendeiner Grippe-„Impfe“…

Der damals noch etwas jüngere alte Mann hat es dann dabei belassen. Er bekam regelmäßig seine Grippe. Er hatte sie sogar, als Honeckers Mädchen mit der linientreuen Pisspott-Helm-Frisur der Betriebskampftruppe auf seinem Redaktionssofa saß und ebenfalls vergrippt an den Fingernägeln knabberte. Er fragte dann lieber ihren Begleiter zur Linken, den DDR-Kirchenrat Manfred Stolpe: „Wer ist diese Dame?“ Es war ja die Zeit vor der ersten, freien Wahl seit ewig in der DDR… Je, nun: Die Pisspott-Frisur wurde irgendwann erste Sozialistische Deutsche Kanzlerin, der Kirchenrat erster sozialdemokratischer Ministerpräsident in Brandenburg. Und der junge, alte Mann lebt erstaunlicherweise immer noch. Trotz Corona-Test…

Lügen-Lulle Lauterbach
Jetzt also haben „wir“ seit bald einem Jahr Corona. Der oberste WHO-Experte sagt zwar: Eine ordentliche Grippe ist fünfmal tödlicher… Die Lügen-Lulle der SPD, der Herr Dr. Lauterbach (Kernforschung!) dagegen stapelt die Corona-Leichen nicht mehr im Keller, sondern auf dem Marktplatz. Obwohl seine Ex-Frau, die Chefärztin, lange vorher warnte: „Gebt dem bloß nie ein Amt!“ Seufz! … Der Virologe, Professor Vogelnest von der Humboldt-Uni, Chef-Seni von „Mütterchen Germanski“, schubst sogar die Kinder von der Schulbank, obwohl sie bis 14 nie „spreaden“… Und eine Frau Gesundheitsminister/in Jens Spahn lässt auch ohne BH die Hühnerbrust schwellen: „Wir haben alles richtig gemacht!“ Jau, noch mal!! Seine früheren Chefs, die Pharma-Palladine, patschen in immerwährender Dankbarkeit die Pandemi-Pranken: Money makes the world go round !!

Nur der Impf-Ideologe und ewige Nörgler Julian, der Rote Reichelt, nölt in BILD: „Kein Wunder, dass … der Wirtschaftsflügel der CDU sich bei … diesem höchst zweifelhaften Freiheitsverständnis von Spahn abwendet.“ Um dann in die Tasten zu hauen: „Mit welcher Begründung bitte will der Staat einem Restaurantbesitzer verbieten, sein Restaurant für Geimpfte zu öffnen? …“

Impfstoff-Nationalismus
Oder: “Armin Laschet, der Bundeskanzler werden will, verfällt in die Rhetorik des Sozialismus: Um zu übertünchen, dass nicht genug (Impfstoff) für alle da ist, warnt er vorm aufziehenden IMPFSTOFF-NATIONALISMUS, so wie leere Bananen-Regale auch immer als klarer Systemvorteil gegenüber Nationalisten und Imperialisten gepriesen wurden.“…

Oder: … den „Dilettierenden“ Berliner Bürgermeister Müller, größte SPD-Pfeife der Stadtgeschichte (was ja was heißen will bei einem Vorgänger wie Wowi), nennt er schlicht einen Lügner. Der Idiot hatte nämlich behauptet: „Viele Familien würden zum Fest den Verlust ihrer Kinder an das Corona-Virus beklagen – was schlicht … frei erfunden ist… Nur über das tödliche Versäumnis der Politik, die Pflegeheime zu schützen, will er nicht sprechen.“

Alarmismus? Merkelismus!
Der Rote Julian ohne Mundschutz aber mit Scheuklappen weiter auf dem Kriegspfad: „Um mit solchem politischen Versagen … durchzukommen, wird ein Klima der Angst und Einschüchterung erschaffen, das jeden Tag durch neue Schreckensmeldungen befeuert wird … Öffentlich-rechtliche Medien, aber auch Zeitungen, wie die „Süddeutsche“ übernehmen den Alarmismus unkritisch.“

Was bleibt dem alten BILD-Mann aus dem Goldenen Zeitalter der ZEITUNGEN? Die Erkenntnis, BILD ist Gottseidank nicht mehr eine Zeitung. Also gildet der tägliche BILD- Alarmismus auch nur noch wie er klingt, schwachsinnig. Beispiele: „So können Sie trotz Corona Weihnachtslieder singen“ …„Neunter Corona-Fall beim VFL Wolfsburg“ … „Stau von Corona-Toten: Aus Dresden rollen 100 Särge über die Autobahn“ … „YouTuberin wegen Corona im Koma“ … „Polizei löst Corona-Party bei AfD-Politikerin auf“ (neun statt „erlaubten“ fünf Gästen einer Stadtverordneten!!) … „Wo in Deutschland die meisten Impfgegner leben – Norden 15, Süden 18, Westen 20, Osten 23 Prozent!“

Ja, ja, der Rote Julian und sein Hiwi, die nur noch im Weichzeichner „süsse“ Paule-Plautze, lassen zuweilen auch solche Zeilen zu: „Angst vor Injektion: Ich arbeite im Pflegeheim und laß mich nicht gegen Corona impfen“… Um dann wieder brav wie befohlen zu drohen: „Impf-Pranger in Spanien: Wer sich nicht impfen lässt, kommt in ein Register“ … Zum Glück ist BILD ja keine Zeitung mehr (siehe oben). Und die Papier-Auflage ist auch bei größter Nostalgie längst unter 800.000 (von gestern über fünf Millionen) gesackt. Erst kurz vor Ostern jammerte der Rote Reichelt auf Amazon-Cinemascope vor versammelter Corona: Es drohen schon wieder 20 Prozent Auflagen-Minus; wo sind meine 500 Reporter? Ein Hundsfott, wen das im Zeitalter von Grökaz an Gröfaz und General Wenck erinnert…
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.