Springe zum Inhalt

Polizeibericht

Tuttlingen
Nicht angeschnallt: Gesuchter Rechtsbrecher fiel Kontrolle auf
Eigentlich dient eine Gurtkontrolle  der Sicherheit im Straßenverkehr. Aber sie hat noch weitere Vorzüge, wie  dies  am Freitag in Tuttlingen deutlich wurde. Im Zuge   einer landesweiten  Gurtkontrolle hatte die Polizei in der Zeughausstraße eine Kontrollstelle eingerichtet.  An dieser  wurden von ihr  alle Fahrzeuge angehalten, deren Insassen von außen erkennbar nicht angegurtet waren. Um 10.45 Uhr fiel dabei auch ein Fahrzeug aus Hamburg auf, weil der Beifahrer nicht angegurtet war. Dies sollte  ihm nun zum Verhängnis  werden. Bei der Überprüfung der Personalien der Insassen  stellte sich nämlich  heraus, dass  gegen den  in Hamburg wohnhaft gemeldeten  27 Jahre alten Beifahrer  gleich zwei Haftbefehle vorlagen. Zum einen  wegen einer angeordneten  Untersuchungshaft nach verübter Straftat und zum Strafantritt  wegen einer anderen,   rechtskräftig gewordnen  Gefängnisstraße, der sich der 27-Jährige durch Flucht entzogen hatte.In Tuttlingen  endete  damit für ihn  vorerst  in Freiheit.
Betrunkene hielten  Rettungsdienst und Polizei auf Trapp  
Wohl kaum andere Berufsgruppen bekommen die sozialen Abstürze und das Elend von Menschen durch extensiven  Alkoholmissbrauch so deutlich zu spüren, wie  Polizeibeamte und Rettungssanitäter.  Am Wochenende  mussten sie gleich mehrmals besinnungslos betrunkene  Menschen versorgen.In der Stockacher Straße torkelte am Samstag ein Mann auf der stark befahrenen Straße und fiel schließlich einem  Polizeibeamten, der helfend auf ihn zukommen wollte,   regelrecht in die Arme. Der Rentner war so betrunken, dass er später mit dem Rettungsdienst wegen Verdachts der Alkoholvergiftung in die Klinik eingeliefert werden musste.Stunden später, gegen 20.30 Uhr,  fiel Autofahrern ein Mann in der  Nendinger  Allee auf. Dieser saß am Straßenrand, neben ihm lag das Fahrrad. Die Polizei stellte fest, dass er stark betrunken war. Sie bracht ihn daraufhin mit seinem Rad nach Hause.  Gegen Mitternacht teilten Passanten der Polizei mit, dass eine Frau regungslos vor der Stadtkirche  liege. Auch diese war bis zur Besinnungslosigkeit betrunken. Der Rettungsdienst  kümmerte sich um die Frau. Zwei Stunden später, in der  Nacht zum Sonntag, teilte eine Hausbewohnerin  aus der Innenstadt mit, dass in ihrem Hausflur sich ein junger Mann  zum Schlafen niedergelegt habe. Die Polizei hatte auch bei diesem die allergrößte Mühe in wach zu bekommen. Nachdem die Personalien feststanden, es handelte sich um einen 16 jährigen Jugendlichen, brachte sie ihn zu seiner Mutter  nach Hause.
Trossingen
Fahrzeug in Brand gesetzt
In der Nacht zum Samstag wurde von einem unbekannten  Täter ein auf dem Parkplatz der Solweghalle geparkter Pkw in Brand gesetzt. Es war kurz nach 1 Uhr, als Anwohner  in der  Litschlesstraße von einer ausgelösten  Alarmanlage eines  Autos wachgerüttelt wurden. Als sie nach draußen schauten, sahen sie, dass aus dem  Heck des  „alarmschlagenden“  Autos Flammen schlugen. Der Feuerwehr  gelang es, den Brand  schnell unter Kontrolle zu bringen und die Flammen  zu löschen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
(Polizeidirektion Tuttlingen)