Springe zum Inhalt

Polizeibericht

Tuttlingen
Brand durch technischen Defekt
Erneut sind Feuerwehr, DRK, Notarzt und Polizei zu einem Brand in Tuttlingen ausgerückt.Am Samstag kurz nach 14 Uhr war der Polizei über Notruf durch die Bewohnerin eines Hauses in der Burgstraße starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude gemeldet worden. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr Tuttlingen,  die nur wenige Minuten nach ihrer Alarmierung am Einsatzort anrückte, hatten zwei Hausbewohner den kleinen Brand bereits mit eigenen Mitteln löschen können. Nach ersten polizeilichen Feststellung befand sich der Brandherd in einer kleinen Abstellkammer im zweiten Obergeschoss des Hauses und dürfte vermutlich durch einen Defekt an einer Stromleitung bzw. Kurzschluss entstanden sein. Durch die starke Rauchentwicklung in dem Gebäude mussten nach einer ersten Untersuchung durch den ebenfalls alarmierten Notarzt vor Ort drei Personen vom DRK mit leichten Rauchgasvergiftungen in die Tuttlinger Kreisklinik gebracht werden.
Langholztransporter beschädigt Auto
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Langholztransporter und einem Pkw ist es am Donnerstagabend an der Kreuzung Stuttgarter Straße (B14 ) / B 523 gekommen. Der Fahrer des Langholz-Lkw wollte aus Richtung Aesculap-Kreisverkehr kommend nach links in die B 23 in Richtung Villingen-Schwenningen abbiegen. Seine ausscherende Ladung streifte dabei die Dachbox eines Autos, das auf der unmittelbar rechts neben dem Lkw liegenden Geradeausspur in Richtung Wurmlingen stand. An dem Renault entstand dabei Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.
Unfall im Kreisverkehr
Zu einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr Rudolf-Diesel / Max-Eyth-Straße ist es am Samstagnachmittag gekommen. Eine aus Richtung Max-Eyth-Straße kommende Autofahrerin fuhr in den Kreisverkehr ein, übersah dabei einen bereits im Kreisverkehr befindlichen zweiten Autofahrer und prallte mit diesem zusammen. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden.
Auto gegen Baum
Am Samstagmorgen ist ein Autofahrer auf der abschüssigen Rußbergstraße in Richtung Tuttlingen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Unfallursächlich dürften nicht angepasste Geschwindigkeit und Sichtbehinderung durch Nebel gewesen sein. Der Fahrer wurde leicht verletzt, an seinem Auto entstand Totalschaden.
Rollerfahrer betrunken und ohne Führerschein
Ein 27 Jahre alter Motorrollerfahrer ist von der Polizei am Samstagmorgen in der Tuttlinger Weimarstraße angehalten und kontrolliert worden. Dabei stellte sich heraus, das der Zweiradfahrer betrunken und ohne Führerschein unterwegs war. Die Polizei ließ dem Verkehrssünder eine Blutprobe entnehmen. Derzeit wird noch geprüft, ob der 27 Jährige den Roller mit Einverständnis seiner Besitzerin in Gebrauch hatte oder ihn gegen deren Willen in Betrieb nahm.
Mann niedergeschlagen
Eine Streife des Polizeireviers Tuttlingen ist am Samstag kurz vor 3.00 Uhr auf einen verletzten Mann aufmerksam geworden, der sich auf der Verbindungstreppe zwischen Zentralem Omnibusbahnhof und der Oberamteistraße aufhielt. Der Verletzte gab an, nach Verlassen eines Lokales von drei bis vier Personen angegriffen und niedergeschlagen worden zu sein. Dabei erlitt er Verletzungen im Gesicht, die in der Tuttlinger Kreisklinik behandelt werden mussten. Eine Alkoholüberprüfung des 26-Jährigen ergab einen Wert von über zwei Promille. Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass sie sich vor der Tat im gleichen Lokal wie das spätere Opfer aufhielten.
Spaichingen
Betrunkener fast überfahren
Glück hat ein Mann in den frühen Morgenstunden des Sonntages gehabt. Der 29-Jährige war in volltrunkenem Zustand auf dem Westring eingeschlafen und lag so schutzlos am Straßenrand. Ein aufmerksamer Autofahrer meldete den Schlafenden der Polizei, die den Betrunkenen, der sich zunächst wenig kooperativ zeigte und seinen Namen nicht nennen wollte, in Gewahrsam nahm. Nach kürzerer Überlegungsphase gab der Übernachtungsgast dann doch seine Personalien an, so dass er aus der Arrestzelle entlassen und einem Bruder übergeben werden konnte.
Drei Verletzte nach Zusammenstoß
Drei leicht verletzte Personen hat ein Verkehrsunfall gefordert, der sich am Freitag um 19.00 Uhr auf der Kreuzung Gartenstraße / Scheibenstraße ereignet hat. Eine auf der Scheibenstraße fahrende Autofahrerin stieß auf der vorfahrtsberechtigten Gartenstraße mit einer anderen Autofahrerin zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Mitfahrerinnen im Auto der Unfallverursacherin sowie die zweite beteiligte Autofahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.
Dürbheim
Brandstiftung
Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag gegen 2.00 Uhr Papier und Kartonagen angezündet, die hinter einem Wohnhaus in der Dürbheimer Hauptstraße gelagert waren. Der Brand konnte von einer Bewohnerin des Hauses, die zufällig wach war, entdeckt und zusammen mit ihrem Lebensgefährten gelöscht werden. Da ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus möglich gewesen wäre und von der Brandentdeckerin ein Mann in der Nähe der Brandausbruchstelle gesehen wurde, der die Flucht ergriff, hat die eingeschaltete Kriminalpolizei Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung und eines in Betracht kommenden versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet.Ob der Brand in Zusammenhang mit zurückliegenden Brandfällen in Dürbheim steht, ist Gegenstand der derzeit laufenden kriminalpolizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen.
Geisingen / Kirchen-Hausen
Streit mit Folgen
Ein verbaler Streit zwischen mehreren Personen hat sich am Sonntag gegen 6.00 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung entwickelt. Als die vom Tankwart verständigte Polizeistreife bei der Tankstelle eintraf, hatten sich Täter und Opfer in unterschiedliche Richtungen entfernt, konnten jedoch im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen ermittelt werden.Wie die ersten Vernehmungen ergaben, ging ein im Zollern-Alb-Kreis wohnhafter Mann mit einer Bierflasche auf einen 19 Jahre alten Mann aus einer Kreisgemeinde los. Danach setzte er sich in sein Auto und fuhr gefährlich auf den Geschädigten zu, der sich jedoch durch einen großen Schritt zur Seite in Sicherheit bringen konnte. Der Beschuldigte konnte kurze Zeit später durch die Autobahnpolizei Mühlhausen-Ehingen im Bereich Engen gestellt werden. Der 41 Jahre alte Tatverdächtige, der einer Rockergruppierung angehört, wurde der Tuttlinger Polizei überstellt. Diese veranlasste die Entnahme einer Blutprobe, leitete Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehrs und gefährlicher Körperverletzung ein und beschlagnahmte den Führerschein.
Immendingen
Bekiffter Ladendieb
Mehreren Tatvorwürfen sieht sich ein in Tuttlingen wohnhafter Mann ausgesetzt, der am Freitagabend beim Ladendiebstahl in einem Immendinger Supermarkt ertappt wurde. Der 38-Jährige hatte zwei Kinderpullover sowie Hygieneartikel unter seiner Jacke versteckt und war deshalb dem Verkaufspersonal aufgefallen, das die Polizei verständigte. Als die Polizeibeamten den Beschuldigten und seinen mitgeführten Rucksack durchsuchten, förderten sie weitere gestohlene Kosmetika sowie, in einem Socken versteckt, eine kleinere Menge Rauschgift ans Tageslicht. Da der Ladendieb mit seinem Auto nach Immendingen gefahren war und der Verdacht der Drogenbeeinflussung bei ihm bestand, ordnete die Polizei die Entnahme einer Blutprobe an.
(Polizeidirektion Tuttlingen)