Springe zum Inhalt

Polizeibericht


Tuttlingen/Singen
Nach Pöbelei im Zug auf Bahnhof niedergeschlagen
Nachdem eine mehrköpfige Personengruppe einen 42 Jahre alten Mann auf dem Bahnhof in Tuttlingen durch Schläge leicht verletzt hatte, konnten die Täter im Rahmen einer Fahndung von Kräften der Bundespolizei in Singen vorläufig festgenommen werden. Ersten Aussagen zufolge war die renitente Personengruppe im selben Zug wie das spätere Opfer mit seinen Begleitern auch. Da die Personen aus der Gruppe die vier Zuggäste wohl ständig in pöbelnder Art und Weise angingen, entschieden sich diese, bereits in Tuttlingen den Zug vorzeitig zu verlassen. Dort stieg die pöbelnde Gruppe jedoch unvermittelt mit aus, schlug den 42-Jährigen mit Faustschlägen zu Boden und trat dort noch mit Füßen auf ihn ein. Anschließend stiegen die Angreifer wieder in den Zug und fuhren weiter.
Tuttlingen – Wurmlingen
Einbrecher unterwegs
Sach- und Diebstahlschaden in noch nicht abschließend feststehender Höhe haben unbekannte Täter von Samstag auf Sonntag durch insgesamt vier Einbrüche verursacht – drei davon in Tuttlingen, einer in Wurmlingen. In einem Fall drangen der oder die Täter vermutlich Samstagnacht durch ein gekipptes Kellerfenster in ein Einfamilienhaus ein, betraten darin sämtliche Zimmer und durchwühlten Schränke und sonstige Behältnisse. Mit aufgefundenem Schmuck und Bargeld in Höhe mehrerer tausend Euro verließen die Einbrecher das Haus über die Terrassentüre wieder. Samstagnachmittag drangen Einbrecher durch das Aufhebeln einer Terrassentüre in die ebenerdige Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Dort fanden sie eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro vor, mit der sie sich die Täter anschließend unerkannt vom Tatort entfernen konnten. Ebenfalls durch das Aufhebeln einer Terrassentüre gelangten Einbrecher in ein Reiheneckhaus. Dort fanden die Täter zwar keine Wertsachen vor, verursachten jedoch einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. In Wurmlingen hebelten die Täter vermutlich ebenfalls am Samstagnachmittag/-abend eine Kellertüre auf und öffneten diese mit brachialer Gewalt. Durch den Keller gelangten die Täter in das Einfamilienhaus, durchwühlten sämtliche Schränke, Kommoden und Schubladen. Mit vorgefundenem Schmuck, Bargeld und einer Münzsammlung im Wert von ebenfalls mehreren tausend Euro flüchteten die Einbrecher anschließend über eine geöffnete Terrassentüre. In allen Fällen hat die Polizei Ermittlungen wegen schweren Diebstahls nach den unbekannten Tätern aufgenommen – dies auch unter der Fragestellung, ob die Delikte alle von dem oder denselben Tätern begangen wurden.
Trossingen
26-Jähriger tritt und schlägt nach Polizeibeamten
Unter anderem wegen des Vorwurfs des Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte muss sich ein 26 Jahre alter Mann aus Trossingen nun einem Strafverfahren stellen. Der Inhaber eines Imbissstandes wandte sich am Samstagnachmittag wegen zwei alkoholisierten und renitenten Gästen hilfesuchend an die Polizei – eine Person sei bereits auf den Boden gestürzt. Die Besatzung eines Rettungswagens und eine Streife des Polizeirevier Spaichingen fuhren hin. Die Rettungssanitäter waren zuerst vor Ort und wurden von dem 26-Jährigen sofort angegangen – der zweite Gast hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits entfernt. Die kurz danach eintreffenden Beamten mussten den 26-Jährigen festsetzen und unter Kontrolle bringen. Hiervon unbeeindruckt setzte der Aggressor sein Verhalten fort und versuchte die Polizisten mit Händen und Füßen zu verletzten, beziehungsweise beleidigte diese fortlaufend. Erst der ebenfalls hinzugerufene Notarzt konnte den 26-Jährigen beruhigen. Der 26-Jährige wurde zur Beobachtung stationär in das Gesundheitszentrum eingeliefert.
Spaichingen
Schaufensterscheibe eingeschlagen
Durch einen Fußtritt oder mit Hilfe eines noch unbekannten Gegenstands hat ein Unbekannter in der Nacht auf Sonntag das etwa vier Quadratmeter große Schaufenster eines Geschäfts beschädigt und flüchtete anschließend vom Tatort. Hierdurch zerbarst das Fenster zum Teil und musste von der Feuerwehr Spaichingen noch in der Nacht fachgerecht gesichert werden.  
Aldingen
Unfall an Stoppstelle
Ein leicht verletzter Autofahrer und insgesamt etwa 12.000 Euro Sachschaden an zwei beteiligten Pkw waren am Samstag gegen 16.30 Uhr die Folgen eines Unfalls an der Einmündung der Landstraße 434 zur Bundesstraße 14. Ein Autofahrer missachtete an der Einmündung (Stoppstelle) die Vorfahrt eines auf der Bundessstraße in Richtung Rottweil fahrenden Pkw. Hierdurch stießen beide Pkw zusammen, wobei der Unfallverursacher sich leicht am Kopf verletzte.
(Polizeidirektion Tuttlingen)