Springe zum Inhalt

Polizeibericht


Tuttlingen
46-Jährige stirbt an den Folgen ihrer Verletzungen
Die 46 Jahre alte Autofahrerin, die am Samstagabend  auf der Bundesstraße 523 in einen Verkehrsunfall  verwickelt wurde, ist  um die Mitternachtszeit  zum 1. Weihnachtsfeiertag    in der Unfallklinik in Villingen-Schwenningen  an den Folgen der erlittenen Verletzungen  verstorben. Wie bereits berichtet, wollte eine 24 Jahre alte Autofahrerin auf der Bundesstraße  zwischen Talheim und dem Konzenberg einen vorausfahrenden  Pkw, Mercedes-Benz/A-Klasse  trotz Gegenverkehrs überholen. Hierbei kam es zu einem Frontalzusammenstoß  mit dem  Pkw der entgegenkommenden 46 Jahre alten  Autofahrerin,  die keine Chance hatte, auszuweichen. Bei dem Unfall  wurden das 46-Jährige Opfer,  wie auch die 24 Jahr alte Unfallverursacherin und ihr 23 Jahre alter Beifahrer in  den Fahrzeugtrümmern eingeklemmt. Vor  der  Einliefung  in die umliegenden Kliniken, mussten die Insassen zuerst von der Feuerwehr  aus den Wracks befreit werden.  Der Fahrer des Mercedes-Benz/A-Klasse, den die Unfallverursacherin überholen wollte, ist  unmittelbar nach dem Unfall weitergefahren.  Er wird von der Polizei als Zeuge gesucht.  Trotz eines Aufrufs in den Medien,  sich als Unfallzeuge zu melden, hat sich  der Mercedes-Fahrer  bislang noch nicht bei der  Polizei gemeldet.
Trossingen
Ofendefekt ruft Feuerwehr auf den Plan
Am Dienstagnachmittag drang  aus einem Wohngebäude am Trosselbach eine Rauchwolke. Ein Anwohner, der dies bemerkte, verständigte daraufhin Feuerwehr und Polizei, zumal zu vermuten war, dass sich der Wohnungsinhaber   noch im Haus befindet.  Als die ersten Rettungskräfte  mit der  Feuerwehr eintrafen, hatte sich der Rauch zwischenzeitlich  wieder verzogen. Ein offenes Feuer war nicht zu erkennen gewesen. Weil der Hausbesitzer  der Feuerwehr und  auch allen anderen eingetroffenen Hilfskräften  den Zutritt in  seine Wohnung verwehrte, konnte die Ursache zunächst nicht festgestellt werden. Erst als eine Bekannte des Wohnungsinhabers,  die auf ihn Einfluss hat, hinzugezogen wurde, willigte  der Mann einer Nachschau zu.  Dabei stellte sich heraus, dass der  Rauchabzug am Holzofen defekt war. Deshalb zog der Rauch   beim Anzünden des Ofens nicht durch den Kaminabzug, sondern  drang  in das Hausinnere und später durch andere Öffnungen  ins Freie.
16-Jährige machen nächtliche Fahrstunden
Einer Polizeistreife fiel in der Nacht  zum Mittwoch im Industriegebiet ein Pkw auf. Zunächst ging die Polizei von vermeintlichen  Einbrechern aus. Bei der näheren Kontrolle kam jedoch heraus, dass drei 16-Jährige  Jungen dort in der  Dunkelheit mit dem Pkw  erste Fahrversuche  absolvierten. Die Polizei setzte der nächtlich absolvierten Fahrstunde ein Ende und brachte die Jungs nach  Hause. Es stellte  sich heraus, dass das  Trio zuvor sich der Fahrzeugschlüssel   von einem  der Väter  bemächtigt hatte,  nachdem dieser zu Bett gegangen war.  Mit dem vor dem Haus stehenden Pkw fuhren sie von der Theodor-Heuss-Straße zum Industriegebiet, wo die illegale Fahrstunde  mit dem Eintreffen der Polizei schließlich  aufflog. Die Polizei hat gegen alle drei Jugendlichen ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
(Polizeidirektion Tuttlingen)