Springe zum Inhalt

Polizeibericht


Blitzeis sorgte für chaotische Verkehrsverhältnisse

Obwohl rechtzeitig eine Unwetterwarnung wegen des zu erwartenden Blitzeises ausgetrahlt wurde, kam es in der Nacht zum Sonntag und bis in den Sonntagmorgen hinein auch im Landkreis Tuttlingen zu zahlreichen Verkehrsunfällen.
Die Unfallserie, die sich über den gesamten Landkreis verteilte, begann bereits am Samstagabend gegen 23.00 Uhr und endete erst am Sonntagvormittag. Teilweise saßen Autofahrer mehrere Stunden in ihren Autos fest und mussten auf das Eintreffen der Streudienste warten. Taxi-Unternehmen und Busse stellten teilweise ihre Fahrten ein, da sich die Straßen in regelrechte Eisflächen verwandelt hatten. Ebenso war es für die diensthabenden Abschleppdienste teilweise nicht mehr möglich, ihre Aufträge sofort abzuarbeiten.Zahlreiche Anrufer meldeten sich beim zentralen Notruf der Tuttlinger Polizei und beschwerten sich über die Straßenverhältnisse.Insgesamt wurden der Polizeidirektion Tuttlingen 14 Verkehrsunfälle gemeldet,  bei denen ein Gesamtsachschaden von über 110.000 Euro entstand. In die gemeldeten Verkehrsunfälle, bei denen mit einer Ausnahme lediglich Sachschaden entstand, waren auch vier Streufahrzeuge verwickelt, die auf abschüssigen Straßen ins Rutschen kamen und gegen geparkte Autos prallten.Die Streudienste konnten erst am Sonntag gegen 10.30 Uhr teilweise Entwarnung geben. Bis dahin gelang es ihnen wenigstens die Bundes- und Landstraßen wieder befahrbar zu machen. Danach mussten ihre Fahrer zunächst einmal Pausen einlegen. Die Nebenstraßen in den Wohngebieten der Städte und Gemeinden konnten erst im Anschluss daran bedient werden und abgestreut werden.Der Unfall mit dem höchsten Sachschaden ereignete sich am Sonntag auf dem Parkplatz „Wartenberg“ an der B 31 bei Geisingen. Dort fuhr der Fahrer eines Lastzuges auf den Parkplatz ein und wollte das Eintreffen des Streudienstes abwarten. Dabei prallte er auf einen bereits auf dem Parkplatz stehenden weiteren Lkw. An beiden Brummis entstand dadurch Schaden in Höhe von ca. 40.000 Euro.
Spaichingen
Frau in Toilette gefangen - Polizei musste Tür eintreten
In eine missliche Situation hat sich am Samstagabend eine Frau in Spaichingen gebracht. Die 60-Jährige suchte die Toilette in ihrer Wohnung auf und verschloss die Toilettentür. Als die Frau die Toilette wieder verlassen wollte, ließ sich die Türe nicht mehr öffnen. Auch einem Bekannten, der sich zu Besuch in der Wohnung aufhielt, und einem zu Hilfe eilenden Nachbarn gelang es nicht, die Türe mittels Werkzeug zu öffnen. Eine Mitbewohnerin des Hauses, die auf die Hilfeschreie der Eingeschlossenen aufmerksam geworden war, verständigte deshalb die Polizei. Diese musste die Türe eintreten, um die Frau aus ihrer Toilette zu befreien.
Emmingen-Liptingen
Verkehrsunfall fordert zwei Schwerverletzte
Zwei schwerverletzte Personen forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Samstag gegen 23.00 Uhr auf der Bundesstraße 491 bei den Emminger Pestkreuzen ereignet hat.Eine Autofahrerin, die von Emmingen in Richtung Engen unterwegs war, kam auf eisglatter Straße in einer Linkskurve von der Straße ab und flog regelrecht über eine Erdböschung. Das Auto wurde so auf die Beifahrerseite geschleudert, bevor es wieder auf die Räder kam.  Die 26 Jahre alte Fahrerin und ihr gleichaltriger Beifahrer verletzten sich dabei schwer. Die Autofahrerin stand unter Alkoholeinwirkung. stand, ordnete die Polizei bei der Frau die Entnahme einer Bl
Neuhausen-Worndorf
Störenfried in Gewahrsam
Auf zwei Promille Alkohol im Blut hat es ein 21 Jahre alter Besucher einer Veranstaltung in der Worndorfer Festhalle gebracht, mit dem sich die Polizei am Sonntagmorgen beschäftigen musste. Der Mann randalierte vor der Halle und trat gegen die verschlossene Eingangstür. Weil er mehrere Aufforderungen von Securityangehörigen, sich zu entfernen,  in den Wind schlug, verständigten diese die Polizei, die den Störenfried in Gewahrsam nahm.
(Polizeidirektion Tuttlingen)