Springe zum Inhalt

Polizeibericht

Tuttlingen
 Raubüberfall auf Fußballfan – Zwei Tatverdächtige festgenommen
Die Polizei hat am Sonntagvormittag  nach einem   verübten Raubüberfall  beim Zentralen Omnibusbahnhof zwei Tatverdächtige  ermittelt und festgenommen. Die beiden Heranwachsenden stehen im dringenden Verdacht, zuvor  einen 23 Jährigen, der auf den  nächsten Bus warten wollte, überfallen und ausgeraubt zu haben. Der in einer  Umlandgemeinde wohnende 23 Jahre alte Mann fuhr  am Samstagabend nach dem EM-Spiel  zusammen  mit  Freunden  nach Tuttlingen,  um  am Autokorso teilzunehmen. Danach  suchten  sie mehrere Gaststätten auf. Im Verlauf  der Nacht verloren sich  schließlich die Freunde, so dass der 23-Jährige  alleine zurückblieb. Um nach Hause zu kommen, suchte er den Zentralen Omnibusbahnhof auf und warte dort auf den nächsten Bus.  Gegen 5 Uhr wurde er  von zwei jungen Männern  angesprochen. Zunächst wollten sie von ihm Zigaretten,  forderten aber dann seinen Geldbeutel und sein Handy. Weil der 23-Jährgie der Forderung nicht nachkam, schlugen  beide auf den wehrlosen Mann ein und versetzten  ihm auch  mehrere  Fußtritte gegen seinen Körper und seinen Kopf. Nachdem sie mit Gewalt  den Geldbeutel ihres Opfers erbeutet hatten, wollten sie sich sogleich der Höhe der Beute  vergewissern. Hierbei  fiel ihnen im Geldbeutel ein Kontoauszug auf,  der einen vorhandenen  Kontostand  von fast 4.00 Euro auswies.  Um das Geld abheben zu können, forderten  sie den bereits Verletzten  auf, seine PIN sofort  bekanntzugeben.  Weil das Opfer sich aber weigerte, seine Geheimzahl zu verraten, schlugen beide Täter noch heftiger auf den jungen  Mann ein und versetzten ihm  weitere  Fußtritte gegen seinen Kopf. Eine Anwohnerin, die von dem Lärm aufgeschreckt war, sah dies und alarmierte die Polizei. Kurz danach traf der  erste Streifenwagen ein. Selbst zu diesem Zeitpunkt noch schlugen die  beiden  jungen  Täter  auf ihr  wehrloses Opfer  weiter ein. Erst als sie die Polizei sahen, rannten sie   davon. Einer von ihnen  konnte von den Polizisten  sofort eingeholt und festgenommen werden. Der zweite wurde später in der Wohnung seiner  Eltern aufgespürt  und ebenfalls festgenommen.  Beide Tatverdächtige  sind der Polizei wegen verschiedenster Delikte in zurückliegender Zeit hinreichend bekannt.  Das  23-jährige Opfer  musste  in die Klinik.
Immendingen
Kupferdiebe demontieren Dach von Grillhütte bei Donauversickerung
Buntmetalldiebe haben in der Nacht zum Freitag im Unteren Ösch das Dach der Grillhütte bei der  Donauversickerung abgebaut. Ziel der Täter war es, an das Kupferblech zu kommen, mit  dem das Dach bedeckt war. Insgesamt entwendeten die Täter so eine Fläche von 48 Quadratmetern Kupferblech. Der Schaden beträgt ersten Schätzungen  zufolge über 6.000 Euro. Weil die „Arbeiten“  längere Zeit in Anspruch genommen haben dürften, erhofft die Polizei, dass eventuellen Zeugen etwas aufgefallen sein könnte. Um Mitteilung an den Polizeiposten Immendingen wrd gebeten.
(Polizeidirektion Tuttlingen)