Springe zum Inhalt

Provokation

Für dieses Impfen gilt kein „Mehrheitswillen“!

Von WOLFGANG HÜBNER

Selbst die linientreuen deutschen Qualitätsmedien können den Massenaufruhr in Frankreich gegen die Corona-Diktate von Präsident Emmanuel Macron und einer Mehrheit der Nationalversammlung nicht mehr verschweigen. Wer das traditionell aufsässige Nachbarvolk unter die Knute einer unverhüllten Gesundheitsdiktatur zwingen will, kann Gehorsam nicht erwarten. Dieser Gehorsam ist im traditionell staatsgläubigen, dazu überalterten Deutschland wesentlich leichter durchzusetzen. Doch auch hierzulande ist es keine nur marginale Minderheit, die nicht bereit ist, sich experimentellen Impfstoffen mit auffällig vielen Neben- und noch völlig unbekannten Nachwirkungen auszusetzen. Und die auch nicht den politischen Diebstahl elementarer Grundrechte akzeptieren will.

Mit dem Verweis auf Umfragen und parlamentarische Mehrheiten, die sich für Impfpflicht, Diskriminierung von Ungeimpften oder für die Verlängerung des mit der Virusgefahr begründeten Notstandsregimes aussprechen, soll diese Minderheit, so es denn tatsächlich eine ist, eingeschüchtert und am besten stumm gemacht werden. Derweil sich in Deutschland sexuelle und ethnische Minderheiten höchster, ja geradezu devoter Wertschätzung erfreuen, sollen etliche Millionen Menschen, die ihre körperliche Unversehrtheit und grundgesetzliche Garantien ihres Lebens in diesem Staat verteidigen, in anmaßender Weise ausgegrenzt, drangsaliert und zum Gehorsam erpresst werden.

Das ist eine Provokation im Namen der „Mehrheit“, die entschiedenen Widerstand erfordert und auch erlebt. Noch nicht und vielleicht auch nie in den Ausmaßen wie in Frankreich. Doch wer so skrupellos krank im Geist ist, auch nur zu erwägen, Ungeimpften den Kauf von Lebensmitteln erschweren oder gar untersagen zu wollen, muss Sturm ernten. Und wenn der Veterinär an der Spitze des Robert-Koch-Instituts von sich gibt, alle müssten geimpft werden, dann verwechselt er Menschen mit all den armen Kühen, Schweinen und Schafen, die ihm und seinesgleichen wehrlos ausgeliefert sind.

Der Virus, gleich in welcher aktuellen Mutation, ist für die überwältigende Mehrheit alles andere als tödlich oder lebensgefährlich gesundheitsgefährdend in einem Land mit (noch) funktionierendem Medizinsystem wie Deutschland. Und die große Zahl derer, die nun bereits mit den experimentellen Impfstoffen versehen ist, muss laut der offiziellen Version ja keine Ansteckungen mehr fürchten, wohl aber „Auffrischungen“ in unbekannter Zahl. Und auch die Geimpften können weiter Mitmenschen anstecken wie die Ungeimpften.

Mit welchem Recht will also die Regierung, der Staat, die „Mehrheit“, verlangen, dass diejenigen, die sich dem für die Hersteller hochprofitablen Experiment mit BionTech und Co. mit immer mehr guten Gründen verweigern, der Willkür von Wieler, Spahn, Söder und der „Mehrheit“ ausliefern? Ein für alle Mal: Für dieses Impfen gilt kein „Mehrheitswillen“, sondern einzig das Grundrecht auf die unantastbare Würde des Menschen.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.