Springe zum Inhalt

Psychologie gegen die Massen

Merkel Alternativlos ist ein Musterbeispiel von graue Maus siegt gegen schwarze Katze

(tutut) - Sie hat es geschafft, ein Land auf den Kopf zu stellen. Wer mit den Füßen denkt, dem wird Sehen und Hören vergehen. Der braucht den weißen Stock. Mit diesem regiert nun Merkel Alternativlos über15 Jahre als graue Maus gegen schwarze Katze. Und ein Volk sagt "Piep!", weil ihm beigebracht wurde, dass es nicht richtig tickt, sondern aus dem letzten Loch pfeift. Das System Sozialismus für Freiheit West hat gesiegt. Wie das geht, haben die Sonnenuntergänge des Kommunismus deutlich genug ausgeleuchtet, aber wer traut schon seinem eigenen Verstand, wenn Verführung zur Verschwörung lädt.

Gustave Le Bon hat Ende des 19. Jahrhunderts mit der "Psychologie der Massen" erklärt, was menschliche Gesellschaften auch ohne Kompass führt. Die Psychologie gegen die Massen. Einer verführt, alle folgen. Und das Heil ist nahe. Merkel kann sich nicht benehmen, sie ist ungebildet, reden kann sie auch nicht, die Nationalhymne lässt sie zittern und sitzen? Dann bringt sie alles mit, was die Masse auch nicht hat - und sie ist ihr Mann.

"In den menschlichen Massen spielt der Führer eine hervorragende Rolle. Sein Wille ist der Kern, um den sich die Anschauungen bilden und ausgleichen. Die Masse ist eine Herde,die sich ohne Hirten nicht zu helfen weiß. Sehr oft war der Führer zuerst ein Geführter, der selbst von der Idee hypnotisiert war, deren Apostel er später wurde.Sie hat ihn so sehr erfüllt, daß neben ihr alles verschwand, und daß ihm nun jede gegenteilige Anschauung als Irrtum und Aberglaube erscheint". Passt scho, würde Le Bon sagen über den Apostel Merkel.

"Meistens sind die Führer keine Denker, sondern Männer der Tat". Anmerkung: Inzwischen halten sich ja auch Frauen für Männer, zumindest nach Quote. "Sie haben wenig Scharfblick und könnten auch nicht anders sein, da der Scharfblick im allgemeinen zu Zweifel und Untätigkeit führt. Man findet sie namentlich unter den Nervösen, Reizbaren, Halbverrückten, die sich an der Grenze des Irrsinns befinden. So abgeschmackt auch die verfochtene Idee oder das verfolgte Ziel sein mag, gegen ihre Überzeugung wird alle Logik zunichte. Verachtung und Verfolgung stört sie nicht oder erregt sie nur noch mehr. Persönliches Interesse, Familie, alles wird ge-
opfert. Sogar der Selbsterhaltungstrieb ist bei ihnen ausgeschaltet, und zwar in solchem Maße, daß die einzige Belohnung, die sie oft anstreben, das Martyrium ist. Die Stärke ihres Glaubens verleiht ihren Worten eine große suggestive Macht. Die Menge hört immer auf den Menschen, der über einen starken Willen verfügt. Die in der Masse vereinigten Einzelnen verlieren allen Willen und wenden sich instinktiv dem zu, der ihn besitzt...

...Die großen Überzeugten, die die Massenseele erhoben haben, begeisterten erst, nachdem sie selbst durch einen Glauben begeistert waren. Dann freilich konnten sie in den Seelen jene furchtbare Macht erzeugen, die Glaube heißt und den Menschen zum völligen Sklaven seines Traumes macht. Glauben erwecken, sei es religiöser, politischer oder sozialer Glaube, Glaube an eine Person oder an eine Idee, das ist die besondere Rolle des großen Führers. Von allen Kräften, die der Menschheit zur Verfügung stehen, war der Glaube stets eine der bedeutendsten, und mit Recht schreibt ihm das Evangelium die Macht zu, Berge zu versetzen".

Nicht von ungefähr eilt Merkel von Gipfel zu Gipfel, hält sich selbst für einen, und Ministerpräsidenten geben ihr recht, wenn sie alle paar Tage sich von ihr auf Maulwurfshügel führen lassen, welche Corona krönt. "Die meisten Menschen, besonders in den Massen des Volkes, haben von nichts außerhalb ihres Berufsfaches eine klare und richtigeVorstellung. Sie sind nicht imstande, sich selbst zu leiten; so dient ihnen der Führer als Wegweiser. Er kann zur Not, aber nur sehr unzureichend, durch Zeitungen ersetzt werden, die ihren Lesern Meinungen anfertigen und Redensarten bieten, welche alles Denken ersparen. Die Herrschaft der Führer ist äußerst gewaltsam und verdankt nur dieser Gewalt ihre Geltung".

Noch Fragen? Die nächste Umfrage kommt bestimmt, dann weiß die Masse, was sie denkt und meint. "Nicht das Freiheitsbedürfnis, sondern der Diensteifer herrscht stets in der Massenseele. Ihr Drang,zu gehorchen, ist so groß, daß sie sich jedem, der sich zu ihrem Herrn erklärt, instinktiv unterordnen". So funktioniert auch die Merkel-Sekte: "Die reine, einfache Behauptung ohne Begründung und jeden Beweis ist ein sicheres Mittel, um der Massenseele eine Idee einzuflößen. Je bestimmter eine Behauptung, je freier sie von Beweisen und Belegen ist, desto mehr Ehrfurcht erweckt sie". Corona über alles! Wenn nicht, dann wartet ja auch noch das Klima auf Rettung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.