Springe zum Inhalt

Rad ab

Spaichinger "Ochsen"-Kreisel dreht sich jetzt ohne Räder

(tutut). Kunst ist vergänglich. Der Spaichinger "Ochsen"-Kreisel dreht sich jetzt im Verkehr der B 14 und ihrer Nebenadern ohne künstliches Räderwerk von Jürgen Knubben. In einer Nachtaktion ohne Nebel ist die Zierde am Stadteingang aus Richtung Tuttlingen am späten Dienstagabend abgebaut und wegtransportiert worden. Dicke Spuren von Traktorreifen  zeugen von diesem Logistikeinsatz. Nach der Kündigung der Leihgabe durch den Bürgermeister hat das von der CDU auf 40 000 Euro taxierte und als Objekt der Kaufbegierde ausersehene Werk nun offenbar bei einem Rotarierfreund - Markenzeichen ist ein Rad! - vorläufiges Asyl bekommen. Hinter der Aufkündigung der Rent-a-Kunstwerk-Aktion durch den Bürgermeister stehen Verkehrssicherheitsprobleme. Kreisel sollen überall entschärft werden, falls sie mit Hindernissen möbliert worden sind. Im Frühjahr ist geplant, den "Ochsen"Kreisel so umzubauen, dass er den Verkehr noch mehr verlangsamt durch weniger Durchsicht. Eine Rückkehr der Knubben-Räder an den bisherigen Platz ist ausgeschlossen. Eine Abstimmung über den Kaufantrag der CDU ist bisher nur aufgeschoben.