Springe zum Inhalt

Respekt, Herr Präsident?

Mehr Teesieb-Partys in Baden-Württemberg?

 Wo bleibt der Respekt?
(tutut). Mehr Respekt wünscht sich der Herr Präsident. Hat Guido Wolf der Südwestpresse gesagt. Denn irgendwie scheint er den Unterschied zwischen dem einstigen CDU-Landkreis Tuttlingen, wo er ein paar Jahre Landrat war und nach der Wiederwahl  dieses Votum nach wenigen Wochen vergessen zu haben schien, um Landtagspräsident zu werden, gemerkt zu haben. Allerdings, hätten das Amt und der Kreistag nicht auch ein wenig mehr Respekt verdient gehabt oder gar sein Nachfolger, bei dessen Amtseinführung er  mit Abwesenheir glänzte?
"Landtagspräsident wünscht sich mehr Respekt im Plenarsaal" titeltdie SWP und fährt fort: "Im baden-württembergischen Landtag herrscht zu wenig Respekt - das findet Landtagspräsident Guido Wolf (CDU) und beruft sich auf Gespräche mit Zuschauergruppen und eigene Beobachtungen.
Der Ulmer Südwest Presse sagte Wolf: 'Am meisten stört mich das Dauergemurmel, dieser konstant hohe Geräuschpegel. Wenn einer redet und niemand richtig zuhört, ist das respektlos'. Auch viele Zwischenrufe würden die Redner derart beinträchtigen, 'dass sie nicht mehr sagen können, was sie eigentlich zu sagen hätten'. Er wolle das Vertrauen der Abgeordneten untereinander erhöhen, indem diese sich bei Gelegenheiten abseits der Politik persönlich besser kennenlernen können, sagte Wolf.
Ist "Respekt" nicht auch das, was krawallmachende junge Vorstadtkriminelle fordern, wenn sie auf ihr Tun angesprochen werden? Muss Respekt nicht erst einmal verdient werden? Wieso glaubt der Landtagspräsident mit der Lizenz zum Bimmeln, dass die, die was sagen, was zu sagen haben? Hat er sich mangelnden Respekts wegen  in seiner ersten Legislaturperiode alles verkneifen müssen und deshalb für die Schwäbische Zeitung so etwas wie der Retter der enterbten CDU geworden, was außerhalb des Kreises Tuttlingen allerdings noch niemand mitbekommen hat?
Warum ist Wolf nicht Oberlehrer geworden, nachdem seine Heimatstadt Weingarten ihn vermutlich repsktlos nicht als Oberbürgermeister wollte? Warum nicht Banker, die als erstes den Respekt vor Nullen lernen? Merkt er jetzt, dass Verseschmied oder Grüßaugust kein so toller Job ist wie Landrat in Tuttlingen? Will er mit dem Schauspiel "Der Präsident" auch Gastspiele außerhalb seines Wahlkreises geben? Ist abseits der Politik dort, wo sich CDU-Ministerpräsidenten Teesiebe aufsetzen? Respekt, Herr Präsident, das ist ein Wort oder wie Sie zu sagen pflegen: "Ein Wolf, ein Wort"!