Springe zum Inhalt

Sonntag, Leute!24.10.21

Ein Schweizer Schiff wie ein englisches Gedicht

MS William Wordsworth - Flusskreuzfahrtschiff der Premium-Klasse! MS William Wordsworth bietet geschmackvolles und hochwertiges Ambiente im luxuriösen Stil. Lassen Sie sich in unserem großzügigen Restaurant (eine Tischzeit) von kulinarischen Höhepunkten von Scylla verwöhnen. Den großen Kabinen, überwiegend mit franz. Balkon, fehlt es an nichts.Elegante Räumlichkeiten auf 4 Passagierdecks verteilt. Stilvoll eingerichtete Panorama-Lounge mit Bar, Panorama-Restaurant ”Vier Jahreszeiten“, elegante Heckbar mit Außenterrasse, je nach Route auch mit à la carte-Restaurant. Atrium-Lobby mit Rezeption, kleine Boutique und Ausflugsbüro, Internet-Ecke, kleiner Fitnessbereich, Friseur, Wäscheservice, großflächiges Sonnendeck mit kleinem Pool, Liegestühle, Sitzgruppen, Schattenplätze und Sitzterrasse vorne sowie Barservice und kleine Aussichtsterrasse am Bug. Lift (zwischen Emerald- und Diamonddeck).Alle Kabinen liegen außen, sind sehr komfortabel und luxuriös ausgestattet. Auf dem Ruby- und Diamonddeck mit französischem Balkon. Die Suiten verfügen über einen eigenen Balkon. Auf dem Emeralddeck mit kleinen Fenstern (nicht zu öffnen). Ausstattung: Dusche/WC, Fön, individuell regulierbare Klimaanlage, SAT-TV (Flachbildschirm), Radio, Minibar, Nespresso-Kaffeemaschine, Safe, Telefon, kleine Tageszeitung. Die Bordspannung liegt bei 230 V Wechselstrom. Die Betten lassen sich wahlweise als Doppel- oder Einzelbetten stellen. Kulinarische Vielfalt! Verpflegung: All inclusive - Reichhaltiges Frühstücksbuffet, mehrgängiges Mittag- und Abendessen, Nachmittagstee/Kaffee und Kuchen sowie Mitternachtssnack, gute europäische Küche und vegetarisches Essen. Hausweine, Biere, Softdrinks wie Cola, Limonade, Mineralwasser, Säfte und Kaffee/Tee sind täglich von 08:00 bis 24:00 Uhr inklusive. Zahlreiche Mitarbeiter in Küche und Restaurant sorgen täglich für Ihr leibliches Wohl an Bord. Genussvolle Menüs durch fest eingespielte Küchenteams werden für Sie zubereitet. 'Essen, was das Herz begehrt' - Zahlreiche Mahlzeiten von früh bis spät - einschließlich Nachmittags-Kaffeezeit, Kapitänsempfang und Kapitäns-Dinner mit festlichem Menü. Essen ohne eng gefasste Essenszeiten immer in einer Tischzeit! Auf Wunsch servieren wir Ihnen auch Gerichte für spezielle Diäten (Diabetiker, Glutenfrei, Laktosefrei, Vegan etc.) -Bordleben & Unterhaltung - Sportlich-elegante Atmosphäre in legerer Kleidung. Zum Kapitänsabend kleiden sich unsere Gäste gerne etwas eleganter (keine Abendgarderobe). Bordsprache Deutsch. Bordwährung EURO. Girocard sowie Kreditkarten VISA/MasterCard werden akzeptiert. Erfahrene Phoenix-Kreuzfahrtleitung. Das Rauchen ist nur in dem gekennzeichneten Bereich auf dem Sonnendeck gestattet. Technische Daten: Länge: 135m, Breite: 11.45m, Tiefgang: 1.50m, Reederei: Scylla AG, Baar, Schweiz, Flagge:
Schweiz, Passagierzahl: 176, Schiffscrew: 44, Decks: 4, Landstrom: ja.(phoenixreisen.com) - Wikipedia: "William Wordsworth (* 7. April 1770 in Cockermouth, Großbritannien; † 23. April 1850 in Rydal Mount, Großbritannien) war ein britischer Dichter und führendes Mitglied der englischen Romantikbewegung, die er 1798 durch die zusammen mit Samuel Taylor Coleridge verfassten Lyrical Ballads (Lyrische Gedichte) initiierte. Als seine bekanntesten Werke gelten sein frühes autobiografisches Gedicht The Prelude (Präludium) aus dem Jahr 1798 und das Narzissen-Gedicht I Wandered Lonely as a Cloud von 1804".

 

WILLIAM WORDSWORTH (1770–1850) gehört zu den bedeutenden Lyrikern der Weltliteratur. Seine „Lyrical Ballads“, 1798-1800, gelten als Manifest gegen eine klassizistisch erstarrte Dichtung und als Stiftungsurkunde der englischen Romantik. Charakteristisch sind seine auf endlosen Wanderungen durch den Lake District von Cumbria, aber auch durch Frankreich, die Schweiz und Deutschland akkumulierten Impressionen: Augenblicke und Stimmungen, die erst in einem späteren Zustand innerer Leere und Empfänglichkeit niedergeschrieben werden: "Emotion, recollected in tranquillity", als Spiegelungen des Verhältnisses von Natur zur Innenwelt des Menschen. Später nimmt seine Dichtung Kurs aufs Ungewisse der Moderne. Seine Schaffenszeit umschließt das Georgianische und das Viktorianische, umfaßt Robespierre wie Disraeli, Ochsenkarren wie Eisenbahngleise, Klosterkapellen wie Daguerreotypie. In seiner Heimat längst eine Institution wie Shakespeare und Dickens, wurde er hierzulande mit seinem hinreißend abgründigen Werk kaum bekannt. Diese Auswahl ist seine erste deutsche Anthologie in Buchform überhaupt. Die Arbeit von Wolfgang Schlüter zeigt, daß die Literarische Übersetzung – herausgefordert durch das fremdsprachliche Original – auch als ein enormes Stimulans für unseren Umgang mit der deutschen Sprache wirken kann. (Verlagsinformation). Deutschlandfunk: "In Deutschland ein noch zu entdeckender Dichter
William Wordsworth: I wandered lonely as a cloud, Straelener Manuskripte Verlag - William Wordsworth gehört zu den bedeutensten Lyrikern Weltliteratur. Seine populäre Gedichtsammlung „Lyrical Ballads“, 1798-1800, gilt als Manifest gegen eine klassizistisch erstarrte Dichtung und als Stiftungsurkunde der englischen Romantik. Die schönsten Werke des Dichters sind nun in ‚I wandered lonely as a cloud‘ erschienen.
... Das Auge, es muss einfach sehn ;
Das Ohr auch können wir nicht stillen ;
und unsre Körper fühlen, wo sie gehen & stehn,
mit oder ohne Willen.

Genauso weiß ich, dass es Mächte gibt,
die sich von selber unserm Geist einprägen -
dass diesen Geist zu nähren uns beliebt
mit aus Passivität gebornem Segen.

Du glaubst, inmitten all der mächtgen Summe
des, was doch immer zu uns spricht,
dass uns hienieden nichts von selber komme,
wir ewig Suchende sein müssen, nicht?

Dann frag nicht, warum hier, allein,
im Traumgespräch mit Bäumen,
ich sitz, auf diesem alten grauen Stein,
um aus der Zeit mich fortzuträumen."

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.