Springe zum Inhalt

Unternehmen Wüste

"Wir sind gezeichnet fürs Leben, an Leib und Seele"

Foto: Dokumentationszentrum Natzweiler-Struthof.
(lifepr) - "Wir sind gezeichnet fürs Leben, an Leib und Seele" - so der Titel des gemeinsam von den Gedenkstätten in Baden-Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) herausgegebenen Heftes, das in der LpB-Reihe "Materialien" ab sofort erhältlich ist.
Die Veröffentlichung führt insbesondere Jugendliche an die Geschichte des südwürttembergischen Ölschieferprojektes mit Decknamen "Wüste" heran: mehr als 12.000 KZ-Häftlinge wurden in der Endphase des Zweiten Weltkriegs beim Abbau und der Verschwelung des ölhaltigen Gesteins zu Treibstoff ausgebeutet, Tausende von Männern starben aufgrund der katastrophalen Verhältnisse in den Lagern und Ölschieferwerken.
Autorinnen und Autoren des Vereins KZ-Gedenkstätte Bisingen und der Initiative Gedenkstätte Eckerwald e.V. haben historische Quellen für das neue Heft didaktisch aufbereitet. Sie informieren über Opfer und Täter sowie über das System der Konzentrationslager mit den Außenlagern, die bis nach Südwürttemberg reichten und in denen sich die Situation in der letzten Kriegsphase durch kriegswichtige Rüstungsprojekte noch verschärfte. Die Publikation lädt zugleich zur Spurensuche an den Standorten der jeweiligen Lager ein und greift auch Schwierigkeiten der Erinnerungsarbeit an diesen Orten auf.
Die Trägervereine der Gedenkstätten in Baden-Württemberg und die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) kommen mit der Reihe "Materialien" der in den Bildungsplänen des Landes Baden-Württemberg formulierten Aufforderung nach, Angebote mit regionalem Bezug an außerschulischen Lernorten zu entwickeln.
Erschienen sind in der Reihe "Materialien" u.a. folgende Hefte: "Wohin bringt ihr uns?" - Grafeneck 1940. NS-"Euthanasie" im deutschen Südwesten (Stuttgart 2011), "Ich weiß nicht, ob wir nochmals schreiben können" - Die Deportation der badischen und saarpfälzer Juden in das Internierungslager Gurs in den Pyrenäen (Stuttgart 2010), 'Evakuiert' und 'Unbekannt verzogen' - Die Deportation der Juden aus Württemberg und Hohenzollern 1941 bis 1945 (Stuttgart 2008)
Die Hefte sind kostenlos und können bestellt werden bei der Landeszentrale für politische Bildung, Stafflenbergstr. 38, 70184 Stuttgart, Fax: 0711.164099-77, E-Mail: marketing@lpb.bwl.de, Webshop: www.lpb-bw.de/...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.