Springe zum Inhalt

Urkunden,Landtagspräsidenten, Sensationen


Jetzt hat auch der Landtagspräsident und in seinem Schlepp das Lokalblatt entdeckt, was die Spaichinger bereits seit 21 Jahren, als sie das 1200. Jubiläum feierten, und noch viel, viel  länger kennen: eine Urkunde mit der Ortserwähnung von 791.
Als Spaichingen zum Gau Purihdinga zählte
Landtagspräsident Guido Wolf stößt in der Schweiz auf eine Urkunde aus dem Jahr 791
Der CDU-Landtagsabgeordnete und Landtagspräsident Guido Wolf hat der Delegation angehört, die mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann MdL kürzlich zu Gast in verschiedenen Schweizer Kantonen gewesen ist.
(Schwäbische Zeitung. Ein Landtagspräsident und ein Lokalblatt mit Rauchzeichen aus dem Tal der Ahnungslosen? Warum hat sich der Historikerpräsident nicht die Urkunde in der Spaichinger Stadtchronik oder im Heimatbrief von 1991 angeschaut, aus dem Jahr, in dem Spaichingen das 1200. Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung feierte? Wird er als Nächstes zusammen mit einem Begleitorgan entdecken, dass die Erde keine Scheibe ist und Ziegen zwar Papier fressen, aber noch nicht schreiben können? Warum sieht das, was die Leser zu sehen bekommen, nicht wie eine Urkunde aus, sondern wie der inzwischen sattsam bekannte Guido Wolf? Hat er sich bei seinem Besuch in der Schweiz über das Fluglärm-Abkommen beschwert, nachdem er offensichtlich bei seinem Parteifreund Ramsauer nicht landen konnte?)

So sieht die Spaichinger Urkunde in St.Gallen aus, von einem Landtagspräsidenten eigentlich leicht zu unterscheiden durch die fehlende Brille.

Mit diesem Slogan feierte Spaichingen 1991 das 1200.Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung. Eine örtliche Tageszeitung hatte ihn in einem Wettbewerb als 1.Preis prämiert.