Springe zum Inhalt

Wie weit berührt EBAS-Insolvenz auch Spaichingen?

Steffen May und Michael Wientges leitende Kopf-Mitarbeiter

Feuerwehrgerätehaus im Umbau. Hier ist die EBAS GmbH Subunternehmer.
(tutut). Es war im März letzten Jahres, da stellten sich wohl mit gewissem Stolz auch zwei Spaichinger den Fotografen des Schwarzwälder Boten und der Südwestpresse zur Gruppenaufnahme. Das war in Sulz am Neckar und gemeldet wurde Biegsames. Um biegbare Solarmodule der Firma Kopf Solarschiff ging es. Zu  Joachim Kopf, Bürgermeister Hieber, Wirtschaftsförderer Walter gesellten sich  u.a. "kaufmännischer Leiter Steffen May und Vertriebsleiter Michael Wientges", welche beide in Spaichingen wohlbekannt sind. Der eine, Steffen May, als Vorsitzender von Narrenzunft und Schneeschuhverein, als CDU-Stadtrat, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und ehemaliger JU-Vorsitzender im Kreis Tuttlingen, der andere bekannt durch Kirchenarbeit (Kolping-Vorsitzender), Narrenrat und als ehemaliger CDU-Stadtrat. Das Gruppenbild ist jetzt etwas getrübt worden, denn über Kopfs Firmenkind EBAS GmbH, Prokurist Steffen May, ist das Insolvenzverfahren eingeleitet worden.
Vorläufiger Insolvenzverwalter ist der Rottweiler Anwalt Alexander Kästle. Laut Handelsregister-Eintrag ist Gegenstand des Unternehmens der EBAS GmbH (Geschäftsführer:Bernd Knöpfle, Dornhan) Planung und Ausführung von elektrotechnischen, elektromechanischen und elektronischen Anlagen, insbesondere Photovoltaikanlagen jeglicher Art, sowie der Vertrieb von Elektro- und Elektronikkomponenten. Des Weiteren beinhaltet der Gegenstand des Unternehmens die Planung und Installation von Batteriesystemen sowie deren Vertrieb.
Als May und Wientges in die Kamera des Schwabo lächelten, wurde der Öffentlichkeit die Unternehmensgruppe Kopf vorgestellt, die u.a.auch durch ihre Solarschiffe bekannt ist. Die Kopf Solarschiff GmbH hat 2007 die Firma STM Kübler Metallbau übernommen. Sie ist, wie Ebas Elektroinstallationen, eine 100-prozentige Tochter von Kopf Solarschiff. Alle drei Firmen, so die Mitteilung, ergänzten sich mit ihren Spezialgebieten und fänden sich damit im Schiffsbau wieder. Insgesamt würden 40 Mitarbeiter beschäftigt – 20 bei Kübler, jeweils 10 beim Solarschiffbau und bei EBAS. Derzeit würden acht junge Leute im Betrieb ausgebildet. Elektriker zu finden, sei kaum noch möglich. Dem Fachkräftemangel solle daher mit der Ausbildung eigener Kräfte entgegengewirkt werden, habe der kaufmännische Leiter Steffen May erklärt.Viel verspreche sich die Geschäftsführung, so damals die Meldung, von neu entwickelten Solarlampen, die für sogenannte Insellösungen gedacht seien.
Auf der website der EBAS GmbH wird das Unternehmen nochin den höchsten Tönen vorgestellt: "Die EBAS GmbH ist ein leistungsfähiges mittelständiges Unternehmen mit umfassender Erfahrung in den Bereichen Photovoltaik, Batterietechnik sowie der Elektrotechnik. Als eigenständige und unabhängige Ausgründung aus einem Unternehmen, das bereits über 20 Jahre in den verschiedenen Bereichen der Elektrotechnik arbeitet, blickt die EBAS GmbH auf ein großes und breit gestreutes Wissensspektrum zurück.
Die Wurzeln des Unternehmens liegen im Solar- und Elektro-Fahrgastschiffbau, der mit extrem hohen Anforderungen sehr hohe Ansprüche an die Qualität der Arbeit des Unternehmens stellt. So müssen zum Beispiel die Anforderungen des Germanischen Lloyds, der Det Norske Veritas sowie anderer Zulassungsinstitutionen in verschiedenen Bereichen des Schiffbaus sowie der Elektroinstallationen an Bord erfüllt werden, die weit über das normale Maß hinausgehen.
Umfassendes Wissen über Batterieanlagen mit hohen Spannungen und großen Kapazitäten in Verbindung mit modernster Motorentechnik, egal ob Gleich- oder Drehstrommotoren, ist eine der Grundlagen für die Arbeit des Unternehmens. Selbstverständlich gehört auch die Einbindung von speziell entworfenen Photovoltaikanlagen in das Gesamtsystem, auch in Hinblick auf die Datenerfassung und -auswertung, mit dazu."
Abgesehen von den zwei Spaichingern Steffen May und Michael Wientges ist die Stadt Spaichingen selbst auch durch das Unternehmen gerührt: EBAS ist Subunternehmer Die EBAS GmbH ist Sub-Unternehmerin beim Feuerwehrgerätehaus. Planer ist Robert Auer, CDU-Stadtrat im Spaichinger Gemeinderat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.