Springe zum Inhalt

Wird Deutschlands Reich des Bösen gerettet?

Wettkampf der Senioren: Erfahrener 77-Jähriger Biden fordert Jungspund Trump (74) heraus
(tutut) - Morgens um 6 ist die deutsche Welt noch nicht in Ordnung. Sie wählen, wählen, wählen immer noch. Und Deutschland schaut hilflos zu, wie der böse rechte "Deutsche" versucht, sein Reich des Bösen der deutschen Politik und ihrer Medien zu verteidigen gegen Supermann am Sternenhimmel, der sich aufmacht, die Welt oder zumindest die USA seiner Vize in den Schoß der Linken zu legen. Noch zählen, zählen, zählen sie. Rentner regieren die Welt, ob es älteren Jungmaiden in deutschen Lokalredaktionen passt oder nicht.

Während Wahlen in der Supermacht Kuddelmuddel bedeuten, können die Deutschen wählen, wie sie wollen, am Schluss siegt immer Angela Merkel.

Das einzige Vergnügen, welches Deutschland hatte, ist Fußball. Sepp Herberger hat mal gesagt: "Die Leute gehen ins Stadion, weil sie nicht wissen, wie es ausgeht". Das haben Angela Merkel und Jogi Löw im Gegensatz zu den nationalen Sozialisten nun abgeschafft. Niemand darf mehr ins Stadion. Denn wie alles auszugehen hat, sagt ihr Manifest. Das neue Phantom der Kommunismus in Europa ist die schmächtigste Frau der Welt.


Kommentar
Trumps Florida-Moment: Warum wir den Irren aus dem Weißen Haus nicht verstehen
FOCUS-Online-Chefredakteur Florian Festl
(focus.de. Wie verrückt ist das? Versteht 's der Hubert Burda?)

Niemand hat die Absicht, eine Wahl zu beenden.

Der zum ängstlichen Karnickel mutierte deutsche Adler starrt auf die Nachrichtenschlange aus Übersee, die gar nicht so zischt wie von Politik und Medien angekündigt, und das Leben im Land steht still bis auf die immer gleichen verdächtigen Kasperlköpfe und ihre von niemand erhofften unmaßgeblichen Zeitungen zur Weltlage.

Sorge um Wahlsicherheit
Das hoch fragwürdige Briefwahlsystem der USA
Von Sebastian Thormann
Biden holt auf - sein Erfolg basiert auf den jetzt langsam eintreffenden Briefwahlergebnissen. Die sind allerdings hoch umstritten. Trump wird nun heftig dafür kritisiert, dass er deshalb vor den Supreme Court ziehen will. Dabei sind seine Sorgen nicht unberechtigt...Eine Wahl, die eigentlich schon zugunsten von Trump entschieden schien und jetzt nochmal wegen der Briefwahlergebnisse umkippt – das ist mindestens problematisch. Denn in den letzten Wochen kamen immer mehr Mängel ans Tageslicht, die die Sicherheit der Briefwahl in Frage stellen....In vielen Bundesstaaten, darunter Kalifornien und New York, ist es überhaupt nicht notwendig, einen Ausweis vorzuzeigen, um seine Stimme im Wahllokal abzugeben. Solange man eine Unterschrift entsprechend der im öffentlich einsehbaren Wahlregister angeben kann, kann man problemlos wählen. Grundsätzlich ist die Wahlsicherheit also noch niedriger als etwa in Deutschland..
(Tichys Einblick. Kontrolle schlägt Vertrauen auch in "Demokratien". Haben die was zu verbergen?)

US-Wahl
Deutsche Politiker werfen Trump Verletzung demokratischer Regeln vor
Führende deutsche Politiker haben US-Präsident Donald Trump den Bruch demokratischer Regeln vorgeworfen. Daß Trump sich selbst bereits zum Sieger der Wahl erklärt hatte, bezeichnete FDP-Chef Christian Lindner als „dramatische Konfliktsituation in der amerikanischen Demokratie mit unabsehbaren Folgen“.
(Junge Freiheit. Hohoho! Sitzen im Glashaus und werfen mit Steinen. Sie kennen die Regeln nicht und sind wie immer ahnungslos. Warum kümmern sie sich nicht um ihren eigenen Dreckberg?)

****************
EIN WORT ZU VIEL
Auch der Tenor von FDP-Chef Christian Lindner, kurz nach fünf am frühem Morgen bei BILD-TV, ging in diese Belehrungs-Attitüde, die uns vor aller Welt so verhaßt macht. Angesprochen auf die breite Trump-Zustimmung jenseits der Küstenstaaten meinte der altklug, wir müssten jetzt mehr Goethe-Institute und Generalkonsulate aufs Land bringen, um den Amerikanerinnen (!) und Amerikanern zu zeigen, was unsere Werte sind. Im Klartext: Wir müssen den bekloppten Amis dringend geistig-moralische Entwicklungshilfe in Sachen Demokratie leisten, damit solch ein Typ wie Trump niemals mehr gewählt wird. An Hybris nicht zu überbieten: Wir wollen die alte Demokratie belehren, die uns die unsere doch erst geschenkt und verteidigt hat. Wir, die wir unser Parlament unter dem in Stein gemeißelten Leitspruch „Dem deutschen Volke“ zu einem willfährigen Akklamationsorgan des Kanzleramts pervertiert haben.
(Peter Hahne, Tichys Einblick)
******************

Klartext von Markus Gärtner
Wieder lagen die Umfragen bei der US-Wahl falsch
Von MARKUS GÄRTNER
Jetzt fragen sie wieder alle: Warum lagen die Meinungsforscher so daneben? Die simple Antwort ist, die Meinungsforscher messen gar keine Meinungen, sie MACHEN sie. Das gibt auch der britische Guardian in einem Artikel vom September 2019 zu. Natürlich spielen hier auch Einschüchterung durch Hass- und Netzwerkgesetze eine Rolle sowie die berühmte Schweigespirale. Aber die Killer-Erklärung lesen wir derzeit in der Süddeutschen Zeitung. Geben Sie mal „www.sueddeutsche.de“ ein und gehen Sie auf der Webseite weit nach unten bis unter die Tabelle mit den Corona-Zahlen. Wissen Sie, was dort im Kleingedruckten steht?
„Gemeldete Zahlen kommen durch unterschiedliche Messmethoden zustande und können in einzelnen Staaten bewusst manipuliert sein“. QED – Dem ist nichts hinzu zu fügen.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.