Springe zum Inhalt

Wolf-Festspiele im Landtag?

Leute vom Land hören Leute vom Land

(tutut). Der baden-württembergische Landtag ähnelt unter seinem neuen Präsidenten Guido Wolf aus Tuttlingen immer mehr einer dörflichen Mehrzweckhalle. Ob Ausstellung von Schülerarbeiten, Party um die amerikanische Wahl oder Wolfscheiße unter Glas: Hat das mit neuer politischer Kultur zu tun, welche dieser Tuttlinger Ex-Landrat offenbar in eigener Sache im hohen Haus veranstalten lässt?
Nicht nur, dass der CDU-MdL sich im eigenen Wahlkreis ständig als Landtagspräsident hofieren lässt, und ist der Anlass auch noch so nichtig, nein, er wird immer wieder auch in dieser Funktion als Regierungskritiker angeführt, obwohl er als Landtagspräsident über den Parteien stehen sollte.
Nun veranstaltete er offenbar seinen jüngsten Streich, indem Leute vom Land, aus Wolfs Wahlkreis, vor Leuten vom Land, aus Wolfs Wahlkreis, den Parlamentssaal für eine politische Farce á la Wolf entern durften zum Geschwätz. Wolfs Niveau? Ist das der neue Stil im Landtag? Der Mann verkündet stets, näher an die Menschen zu wollen. Und dann serviert er ihnen Wolfscheiße und Wolfsgeheul? "Der Wolf im Revier" hat sich offenbar verlaufen. Das Ganze ist für diesen Ex-Landrat wohl ein bisschen zu hoch.
Assistiert von seinem CDU-Fraktionskollegen Rombach aus dem Nachbarwahlkreis hat er eine 15-jährige Schülerin aus Blumberg, einen Südkurier-Lokalredakteur (Lutz) aus Blumberg und eine Landfrau schwätzen lassen von Lust und Frust des Landlebens. Vor mit Bussen herbei transportierten 120 Landleuten. Laut Südkurier hat Wolf bedauert, dass außer Rombach keine anderen Abgeordneten diese seine Wolfsspiele mitmachen wollten. Liegt es vielleicht daran, dass seine Einfälle eher einfältig sind und nicht jeder sich offenbar langweilt wie ein Landtagspräsident, um den Tag herumzukriegen?
Vielleicht hat Wolf vor lauter Selbstdarstellung eine Kleinigkeit vergessen gehabt? Die Landtagsfraktionen, so berichtetet der Südkurier auch, sind von ihm offenbar nicht eingeladen worden. War es Absicht? Kennt Wolf nur Wolf und dann lange nichts?
Wie war's? Zitat Südkutrier: " 'Wunderschöne Veranstaltung', lobte Guido Wolf gleichwohl und bat zur Gulaschsuppe. Er überlege, ob dieses 'Veranstaltungsformat' nicht Schule machen könne. Die Reden werden als Dokumente verschickt. Die Mitgereisten aus der Region waren grundsätzlich angetan: 'super gemacht' und 'richtig kritisch', lauteten die Reaktionen auf Lutz' Rede. Der war in zwiespältiger Stimmung. 'Ich ging davon aus, dass alle Fraktionen eine Einladung bekommen'. Schülerin Schüle: 'Ich hatte erwartet, dass deutlich mehr Abgeordnete da sind' "
Verwechselt da etwa einer den Landtag mit dem Tuttlinger Landratsamt? Dort scheint man zur Zeit unter einem FWV-Landrat am Aufräumen zu sein. In einem hoch verschuldeten Landkreis, der doch angeblich so wirtschaftsstark ist.
Wäre es im Interesse des Steuerzahlers beim nächsten Mal nicht billiger, der Wolf fährt nach Blumberg in seinen Wahlkreis, für eine Autogrammstunde müsste seine kostbare knappe Zeit doch reichen, anstatt den Wahlkreis zu sich nach Stuttgart kommen zu lassen?