Springe zum Inhalt

Zur Verantwortung des Einzelnen

Der Triumph des Willens – zur Unwissenheit

Von SELBERDENKER

Viele „Selberdenker“ heute schimpfen auf die Herrschenden und ihre Medien. Sie beklagen, was aus unserem schönen Land wird. Sie ärgern sich über die Anmaßungen des immer gleichen Häufleins reicher Medienfiguren, die oft geistig erschreckend wenig zu bieten haben aber trotzdem ständig präsent sind. Sie wundern sich darüber, welche Bedeutung diesen Leuten medial zugedacht wird.

Andere, wesentlich gehaltvollere und kompetentere Stimmen kommen dagegen schlicht nicht mehr vor oder werden, nachdem sie sich kritisch geäußert haben, zunächst mit dem Prädikat „umstritten“ bedacht und erst dann ignoriert. Einige murren. Doch seien wir mal ehrlich: Die große Mehrheit will es nicht genau wissen, man schluckt und glaubt, was da vorgesetzt wird.

Orwells Schweine wählen!
Es entsteht der Eindruck, dass uns ein kleiner Club aus Parteien, Konzernen, Superreichen und deren Medien beherrscht, dass Demokratie nur Fassade und die Welt eigentlich deren Spielplatz ist. Man könnte sich zurücklehnen und sagen, dass die Superreichen und Mächtigen die armen Leute entmündigen und beherrschen, wie sie es immer getan haben. Dann werden wir Sozialisten und Kommunisten und schreien nach der „Diktatur des Proletariats“, das dann „Gerechtigkeit“ erzwingt.

Die heutigen Sozialisten und Kommunisten tun dies ja auch und unterschlagen dabei, dass sie längst selbst satter Teil vom Club geworden sind. Wie die Schweine aus Orwells „Farm der Tiere“. Diese „Schweine“ greifen auch nicht bei den Superreichen und Superstars zu, mit denen sie gerne an einem Tisch sitzen und sich ablichten lassen, sondern sie enteignen den bürgerlichen Mittelstand und sägen am Eigentum einigermaßen wohlhabender Familien, die es nach Generationen harter Arbeit endlich auf einen grünen Zweig geschafft haben.

Besonders nah an den staatlichen Futtertrögen lassen es sich heute in der Regel Linke gut gehen. Mit dem Konto voll von unserem Steuergeld lässt es sich auch viel einfacher gutmenscheln. Man verteilt das Geld Anderer, lädt fremde Völkerscharen in unsere ächzenden Gesundheits- und Sozialsysteme, druckt Euros, als gäbe es kein Morgen. Sie verteilen schon heute unsere Arbeitsleistung von morgen und erkaufen sich damit Stimmen. Die Rechnung bekommen unsere Nachkommen. Doch wer wählt diese Politiker denn immer wieder an die Macht und an die Tröge? Es ist die Mehrheit! Es sind Leute, die sich keine kritischen Fragen stellen oder keine Konsequenz daraus ziehen. Es sind Leute, die nicht an die Folgen denken wollen.

Verblödung als Herrschaftsinstrument?
Wer sich einige Bundestagsabgeordnete ansieht und anhört und gleichzeitig beobachtet, dass das Bildungsniveau in Deutschland immer weiter absinkt, fühlt sich darin bestätigt, dass wir tatsächlich in einer repräsentativen Demokratie leben müssen. Die Linken herrschen in Deutschland. Die haben aber keine Bildungsoffensiven zur Schaffung von Chancengleichheit gestartet oder die extremen Einkommensunterschiede im Land kritisiert. Sie fördern keine Familien, bestärken Frauen nicht darin, Kinder zu bekommen, sondern tun das genaue Gegenteil. Die Abtreibungszahlen steigen und gleichzeitig wird meist bildungsferner Bevölkerungsersatz aus Afrika und Islamien massenhaft ins Land gelockt, „um die Alterung der Gesellschaft zu kompensieren“.

Was im Zuge von „Corona“ gerade passiert, geht auch auf Kosten der Ärmeren und der Normalbürger. Es ist eine massive Umverteilung von der Mitte nach ganz ganz oben. Wer in der Krise etwas hat, wird es verkaufen müssen. Aktien, Immobilien, Edelmetalle. Die Superreichen sammeln es dann sehr billig ein. Die Armen bleiben arm, bleiben dumm, werden aber gut unterhalten, damit sie nicht aufmucken. Über Netflix und Co. werden uns fragwürdige politische Botschaften eingeträufelt, was wir uns aber gerne gefallen lassen, weil das Ganze mit bombastischen Special-Effekts schmackhaft gemacht wurde. So hinterfragt die Masse nicht, sondern konsumiert und wird dabei, mehr oder weniger subtil, manipuliert. Statt für Bildung zu werben, Leistung zu belohnen, Familien zu unterstützen, wird wahllose Massenmigration Bildungsferner forciert. Für Leser von PI-NEWS und anderer alternativer Medien sind das Binsenweisheiten.

Die Menschen in Deutschland werden nicht klüger – auch nicht im übertragenen Sinne. Dennoch sind sie nicht dumm. Die deutsche Mehrheit funktioniert bestens in ihren Jobs und leistet dort gute Arbeit. Es sind viele hervorragende Fachidioten dabei, Menschen, die aber nicht über ihren Tellerrand oder ihre GEZ-Glotze hinausblicken wollen und deshalb nie das Ganze sehen werden. Sie könnten es tun, sie wollen es aber nicht.

Es wird kein Retter kommen
Bei all den düsteren Aussichten: Leute, die sich selbst Gedanken machen, werden nicht weniger, sondern eher mehr in Deutschland. Forderungen nach Kapitulation drücken zwar Frust aus, ändern an der Situation nichts. Wer sich Sorgen um unser Land und die Zukunft macht und noch nicht kapituliert hat, sollte sich zunächst bewusst machen, dass er immer noch Minderheit ist. Die große Mehrheit hat noch den Willen zur Unwissenheit, möchte lieber mit schwimmen, den leichten Weg gehen, will Versprechungen glauben und sich als besserer Mensch fühlen, statt selbst zu prüfen.

Die Partei AfD ist zwar die repräsentative Alternative, die gewissen politischen Druck erzeugen kann, doch wirklich ändern kann nur jeder Einzelne, jede Einzelne etwas.

Es müssen noch viel mehr Leute kritischer gemacht werden! Jede Kleinigkeit im Alltag zählt da! Ein einfaches Gespräch, eine kurze Bemerkung, wo man sachlich und fundiert zu seiner kritischen Meinung steht, ist schon ein wertvoller Anfang. Manchmal rennt man damit offene Türen ein, manchmal wird man dümmlich beschimpft. Doch da müssen wir wohl durch, denn ein Retter wird nicht kommen.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.