Springe zum Inhalt

Zweierlei Maß ist maßlose Willkür

Genesene an die Spritze!

Von WOLFGANG HÜBNER

Vorneweg: Wer eine virusbedingte Erkrankung überstanden hat, ist nach dem Ergebnis von etlichen medizinischen Studien besser vor einer neuen Infektion mit nachfolgender Krankheit geschützt als Gespritzte und Geboosterte. Deshalb ist der sogenannte Genesenenstatus nach dem natürlich noch besseren Gesundenstatus eine gute Sache für jeden Menschen.

Da aber politischer und pharmazeutischer Ehrgeiz herrscht, auch Genesene an die Spritze zu bringen, gibt es in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich lange Zeitabschnitte, in denen Genesene nicht unter Restriktionen wie 2G usw. fallen.

Die willkürliche Herabsetzung des Genesenenstatus in Deutschland von sechs auf drei Monate demonstriert, dass das Reich von Lauterbach, Drosten, Wieler und Co. seine internationale Spitzenstellung bei den mit der Virusgefahr begründeten Zwangsmaßnahmen verteidigen will.

Um auch die internationale Spitzenstellung in maßloser Willkür nicht zu gefährden, erfahren wir nun: Wer den gutbezahlten Status eines Bundestagsabgeordneten hat, darf sich weiterhin eines sechsmonatigen Genesenenstatus erfreuen.

Schließlich sind alle Menschen gleich, aber es müssen wenigstens einige etwas gleicher sein.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.