Springe zum Inhalt

Ampelmännchen neue Marke?

Dreifaltigkeitsbergstraße bekommt die große Lichtspiellösung

Hier wird demnächst für 755 000 Euro umgebaut.
(tutut). Die Spaichinger Afghanistan-Koalition setzt auf Rot-Gelb-Grün. Die Schwarzen haben im Gemeinderat mit ihren Blockflöten von Grün und Rot das nächste Programm für die Lichtspiele auf der Hauptstraße gewählt. Die Hauptstraße bekommt an der Einmündung der Dreifaltigkeitsbergstraße die nun sechste Ampel in der Durchfahrtsstraße. Der Bürgermeisterkandidat hat hierfür die ihm im Falle eines Falles zur Verfügung stehende absolute Mehrheit mobilisiert, bei welcher der Rest des Gemeinderats stets den Kürzeren ziehen muss. Was hat ihn davon abgehalten, mit diesem Verfahren in seinen fast acht Jahren CDU-Stadtrat die Stadt Spaichingen zu der von ihm angestrebten Eigenmarke mit neuem Miteinander umzuformen?
Während der Kandidat und seine schwarz-grün-rote Gefolgschaft sich nun das Ampelmännchen auf der Fahne voranwehen lassen können, zweifellos auch ein Markenzeichen, weil die Spaichinger CDU auf der B 14 konsequent auf Ampelregulierung des Verkehrs setzt, gibt es natürlich nicht nur Liebhaber dieses Stop-and-go-Verkehrs. Interruptus erfordert viel Aufmerksamkeit und Geduld. Andere Kommunen setzen eher auf Kreisel.
Ein Kreisel stand aber nicht auf der Tagesordnung. Es ging um Grundsätzliches. Und das hat Schwarz-Grün-Rot für sich entschieden: Straßeneinmündung voll beampelt mitsamt zwei Linksabbiegespuren. Die Rechnung von 755 000 Euro, die dabei nötig werden, begleicht der Bund. Das heißt: der Steuerzahler.
Zwei Alternativen, die der Bürgermeister nach seinen Worten mit dem Regierungspräsidium erörtert hatte, füttern nun den Papierkorb. Da Mehrheit Mehrheit ist, hatten Lösungen wie z. B. alles so zu lassen wie es ist oder nur eine Fußgängerampel aufzustellen, vor allem von Blau (FWV) und Gelb (FDP) favorisiert, keine Chance. Die kleine Ampel wäre auch nicht in eine sogenannte Grüne Welle integriert. Die Verkehrsteilnehmer werden wohl ihre eigenen Schlüsse aus dem sechsten Fahrthindernis ziehen. Sie weichen auf Schleichstrecken neben der B 14 aus.
Es ist jetzt schon zu beobachten, dass der im Tagesverlauf, abgesehen von kurzen Stoßzeiten, allgemein recht spärliche Verkehr auf der Dreifaltigkeitsbergstraße talwärts auf das Linksabbiegen in die Hauptstraße verzichtet, dafür die Hindenburgstraße in Richtung Ochsenkreisel wählt. Bei einer vollen Beampelung der Einmündung könnten sich die Rechtsabbieger dem anschließen: Bevor sie vor Rot stehen, nehmen sie auch die Hindenburgstraße, in der entgegengesetzten Richtung. Von den Anliegern in der Dreifaltigkeitsbergstraße waren bisher noch keine Beifallsstürme für ihre Beampelung zu hören.

So sieht die Planung für neue Einmündung der Dreifaltigkeitsbergstraße in die Hauptstraße aus: breiter denn je..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.