Springe zum Inhalt

Gefragt

Sind die Leser der Schwäz mit der mangelnden Kompetenz ihrer  Lokalausgabe zufrieden oder ist ihnen aufgefallen, dass die kommunalpolitischen Einschätzungen von drei Bürgermeisterwahlen, nämlich in Bubshein, Dürbheim und Spaichingen, so grottenschlecht daneben lagen, dass  Würfeln sicher mehr Annäherung an die Realität gebracht hätte?

Ein Gedanke zu „Gefragt

  1. "Pro Neuanfang"

    Nein, es sind sehr sehr viele entsetzt und unzufrieden ! Während der vergangenen Wochen des Schlammschlacht-Wahlkampfes, waren sehr viele Spaichinger mit dieser einseitigen und manipulativen Berichterstattung durch den Heuberger Boten nicht einverstanden, man sollte eine Massenkündigung durch verärgerte und entstetzte Abonnenten hinbekommen und hart daran arbeiten !
    Die Lokalredakteurin, die dafür verantwortlich zeichnet, sollte sich nach Tettnang oder Posemuckel versetzen lassen, denn sie macht auch jetzt gerade so weiter wie bisher, ohne eine Zeile des Bedauerns für ihre völlig unangebrachte Ausnutzung ihrer Monopolstellung als meinungsbildende Kraft. Viele unbequeme Leserbriefe, weil gegen ihren Wunschsieger, wurden nicht abgedruckt ! Und im Rahmen der Recherche zum Flugblatt, hat sie m.E. auch die Grenzen geltenden Rechts verletzt, indem sie sich auf höchst bedenkliche Weise Zugang zur Wohnung der Mutter des behinderten Jungen verschafft hat !
    Aber sagen Sie mal, hat Ihnen denn eigentlich überhaupt schon jemand gedankt für Ihre hervorragende Arbeit und Berichterstattung während der letzten Wochen ? Sie waren die einzigen, die man mit Genuss lesen konnte ! Herzlichen DANK dafür !!!!
    Im Übrigen erwarten viele Freunde und ich -neben dem Abgang der Lokalredakteurin F.B.- noch den Rücktritt von mindestens vier Mitgliedern des Spaichinger Gemeinderats:
    der Kandidat Tob. S. sollte seinen Hut nehmen, sein neues Miteinander und die Schlammschlacht seiner Getreuen für, Sumpf, Filz und Seilschaften wollte keiner. Und er besaßam Ende noch nicht einmal die menschliche Größe, dem Sieger Alt- und Neubürgermeister Hans Georg S in aller Öffentlichkeit vor der Spaichinger Bevölkerung auf der Rathaustreppe zu gratulieren, statt nur im dunklen Kämmerlein. Darüberhinaus er war ebenso unfähig, seinen Wählern in der Öfffentlichkeit zu danken ! Welch ein armseliger und erbärmlicher Verlierer, das ist nun SEIN " MARKENZEICHEN" !! So jemanden brauchen wir hier nicht unbedingt !!
    Polzer hat versprochen, zurückzutreten, hofffentlich ist er ein ehrenhafter Demokrat und hält auch wegen seiner, die Mehrheit der Wähler beleidigenden Äußerungen nach der Wahl sein Wort.
    Auch die BM Stellvertreterin, die zu Beginn der Podiumsdiskussion juristisch völlig falsch behauptete, die Amtszeit des Bürgermeisters sei abgelaufen, obwohl dies erst im April der Fall ist, sollte zurücktreten.
    Und der kriminelle CDU- Stadtrat Christian K. wird ja wohl hoffentlich nach seinem strafbaren Versuch der Anstiftung zu uneidlicher Falschaussage aus dem Gemeinderat ausgeschlossen werden !! Hätte er Größe, würde er von sich aus gehen !! Man darf sehr gespannt sein. ( Er könnte ja, wie am Faschingssamstag in seiner blauen Faschingsjacke, auf dem Markt für seine Rahbilitation oder Wiederwahl werben !!)
    Ja sind wir mal gespannt, ich denke für ein gutes und neues Miteinander sollten auch noch einige andere Gemeinderäte, die seit langem nur gegen BM HG Schuhmacher gearbeitet haben und immer noch "heizen" und "stänkern", zurücktreten !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.