Springe zum Inhalt

Sage später niemand in Spaichingen, er habe nichts gewusst

(tutut) - Jeder Spaichinger, der noch lesen kann, soll hinterher nicht sagen, er habe nichts gewusst. Die Spaichinger Christen konnten es wissen, als ihnen der Stadtpfarrer 1932 predigte,  "nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber". War dann der Krug zerbrochen und das Jesuskind 1933 in den Brunnen gefallen, predigte der Pfarrer wieder. Diesmal lautete seine Botschaft: Bei einem Kapitän frage auch niemand nach der Parteizugehörigkeit, wenn er das Schiff nur glücklich in den Hafen bringe. Fragt nun schon wieder niemand, wohin Spaichingen auf einer Arche Mao fährt, wenn die Wiederholung der Wiederholung sozialistischen Untergangs ansteht?

Eltern haften für ihre Kinder! Wenn die in den Brunnen gefallen sind als wohlstandsverwöhnte Neomarxisten, nachdem sie den Flötentönen jener bzw. jenem von Hameln gefolgt sind, die ein neues System herbeiphantasieren nach dem Motto "Leben ohne Arbeit für alle"  und ein Fall für den Verfassungsschutz wären. Denn es war nicht alles schlecht, was früher verboten war in diesem unseren Lande, welches Henryk M. Broder inzwischen für ein Irrenhaus hält bzw. mit Dach für eine geschlossene Anstalt. Wer heute noch meint, er habe immer noch einen Schlüssel, kennt besserwisserische Gutmenschen in ihrer ungebildeten Ahnungslosigkeit nicht.

Seit Spaichingen Spielwiese für Kinder, Lehrer oder extremideologischer Vereinsmeier*innen geworden ist, mit Steuergeld, nicht mit Spielgeld unter Medienbegleitschutz linksgrünen Blattsalats, ist alles möglich, selbst die Flucht in eine Höhle unterm Berg, bei Zwischenstation Waldkindergarten mit Veganersause und Nahwärme am Lagerfeuer auf dem Marktplatz. Wer ein grünes Herz zum Bürgermeister wählt, muss wissen, was das für seine Kinder bedeutet, wenndasausdemTakt gerät.  Sehr schnell kann der Spaichinger Königsweg zum Holzweg als Sackgasse in einem Straßendorf enden. Spaichingen hat einen neuen Bürgermeister. Alles wartet nun gespannt darauf, dass er anfängt. Im Urlaub erholt hat er sich ja schon.

Was die Spaichinger aber schon wissen müssen, seit Vereine (Neusprech: NGO) die Macht im Land übernommen und gewählte Bürger- und Volksvertreter ersetzt haben, ist das, wofür Eltern haften und Kinderschutzbünde alarmiert sein müssen, wenn Kinder indoktriniert werden. Oder ist das etwa keine Indoktrinierung, wenn eine BUND-Vorsitzende in Spaichingen eine angebliche FFF-Kinderdemo anführt, der inzwischen national linksextremistische Schlagseiten nicht nur nachgesagt werden? Jeder kann sich selbst Gedanken machen über das Weltbild dieser Vereinsvorsitzenden Doktor med. und "Psychologischen Therapeutin" von den Spaichinger Grünen, welche dieser Tage in einem großen Propagandaartikel u.a. so vorgestellt wurde:

"Für Gabriele, genannt Gaby, Polzer gehört alles zusammen: Mensch, Tier, Natur, Klima, Zukunft, Kinder. Als engagierte Sprecherin des Arbeitskreises Energie der Lokalen Agenda, der mit der wirkungsreichste im Städtchen war, vor kurzem als Koordinatorin des Arbeitskreises Umgehungsstraße, als neue Vorsitzende des BUND Spaichingen und Umgebung setzt sie es um. Und in ihrem Beruf als Ärztin. Seit einiger Zeit ist sie Oberärztin der Psychiatrischen Tagesklinik in Spaichingen". Geschenkt, zu erwähnen, dass die Frau bei den Grünen ist und kanidiert, ihr Mann Psychologe und Chef der Grünen. Ein Geschenk an die Leser, wenn Redaktionsleiterin zwar nicht beim Grevenbroicher Tageblatt ist, aber trotzdem weisse Bescheid mehr als Ochs und Esel: "Heute weiß jedes Kind – ein paar Klimaleugner ausgenommen – was auf dem Spiel steht: die Erderwärmung geht nur noch schneller, als es die Altvorderen vor ein paar Jahrzehnten schon vorausgesagt haben. Folge: Naturkatastrophen, damit verbundenes körperliches und psychisches Lied, Infektionskrankheiten, Allergien, steigende Meeresspiegel und Dürren und dadurch ausgelöste Flüchtlingsbewegungen – eine Entwicklung, die sowohl das Gesundheitswesen als auch den sozialen Frieden sprengt". Bumm! Wenn das die Dinos gewusst hätten oder die Erdbeeren der Wikinger auf Grönland. Nicht jeder ist ein Kind oder kindisch. Ein paar Erwachsene gibt es hoffentlich immer noch.

Wer das "Klima retten" will ist wohl für jede Bildungsmaßnahme rettungslos verloren. 

Wen der Kuckuck ruft...

(tutut) - Die Frage des Tages - oder ist es das Rätsel der Woche? - lautet: Wo ist der Fahrer? Gesucht wird ein 68-jähriger Mann, der am Montag auf einem Bahnübergang in Geisingen-Gutmadingen versuchte, einen Zug auf der Fahrt von Offenburg nach Konstanz zu stoppen. Gewonnen hat der Zug, aber erst nach zweistündiger Pause für 49 Reisende. Gesucht wird allerdings auch eine Redaktion, welche in der Lage ist,  einen Verkehrsunfall in lesbares Deutsch zu übersetzen, denn immerhin lieferte der Geisinger FWV/FDP-Fraktionsvorsitzende und FDP-Kreistagsfraktionsvorsitzende ein Foto zur Illustrierung des Dramas mit dem Titel "Zug reißt komplette Motoranlage ab...Am Bahnübergang in der Hans-Kramer-Straße in Gutmadingen hat sich am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr ein Unfall zwischen einem Auto und einem Zug ereignet....Das Auto wurde komplett zerstört und musste abgeschleppt werden. An der Lok sei nur ein leichter Schaden entstanden, sodass der Zug gegen 11.30 Uhr weiterfahren und die Strecke freigegeben werden konnte. Beschädigt wurden außerdem eine Leitplanke und die Schranke. Insgesamt liegt der Schaden nach Schätzungen der Polizei bei rund 15 000 Euro. Foto: Paul Haug". Gibt es keine Praktikanten und Volontäre mehr, welche das Journalistenhandwerk lernen wollen, alle schon Qualitätsjournalist*innen? Nicht alle, ein Redakteur löst das Rätsel der ersten Seite: "Halb Deutschland könnte Endlager sein - Atommüll-Deponie auch im Süden an vielen Orten möglich - Streit um Bayerns Haltung" auf: TUT hat Platz. Warum ganz hinten und unten, statt vorne oben? "Atommüll-Endlager: Kreis hat geeignetes Gestein - Bundesgesellschaft für Endlagerung hat Karte möglicher Standorte erarbeitet - Heuberg und Donautal nicht dabei - Städte wie Tuttlingen, Trossingen oder Spaichingen gehören zu den potenziellen Lagerstätten von radioaktiven Abfall". Da hat der Schreiber wohl Entenhausen vergessen. Nun fehlt nur noch die Erklärung, warum die Bürger hier in grauer Vorzeit vor Jahrzehnten so verbissen gegen Sondermüll gekämpft haben. Das Atom soll es also sein! Derweil ziehen heimische Landwirte wohl gen Nordosten, während der Kreis sich wie weiland Don Quichote gegen die nächsten Windmühlen rüstet: "Landwirten setzt die Schweinepest zu - Verfall der Fleischpreise durch erste Fälle in Brandenburg - Der Landkreis bereitet sich vor...Hubert Geiger von der Forstverwaltung der Stadt Tuttlingen formuliert es so: 'Möglicherweise hält morgen ein litauischer oder polnischer Fernfahrer am Parkplatz Mattsteig und wirft eine mit dem Erreger der Afrikanischen Schweinepest verseuchte Wurstsemmel aus dem Fenster. Dann haben wir die Schweinepest da'. Eine Prognose, bis wann die Tierkrankheit hier auftauchen könnte, nennt indes niemand - 'Es kann noch Wochen oder Monate dauern, bis vielleicht auch bei uns ein Fall auftritt', so Geiger". Heißt das nun, Frau Redakteurin,  dem Landrat alle Polen und Litauer melden, die eine verseuchte Wurstsemmel aus dem Lkw-Fenster werfen? Ist das nicht mutmaßlich fremdenfeindlich? Holzauge sei wachsam! Landrat werde hart! Dagegen sieht die Kanzlerin mit Corona als Krönung ihrer Schöpfung wie ein Waisenkind aus, wenn die Katastrophen so auf Land und Volk niederprasseln:  "Merkels düstere Prognose - Kanzlerin ruft zum Kampf gegen Corona-Infektionen auf...Wenn sich die Zahlen wöchentlich so weiterentwickeln würden, werde es zu Weihnachten 19 200 Neuinfektionen am Tag geben, sagte sie in einer Videokonferenz des CDU-Präsidiums. Die Kanzlerin forderte, man müsse in Deutschland alles tun, damit die Zahlen nicht weiter exponentiell stiegen". 19 199 - und Deutschand ist zwar trotzdem abgeschafft, aber gerettet! "Nun liebe Kinder, gebt fein acht, ich hab’ euch mich mitgebracht“, Weihnachten wird's was geben: "Eine Muh, eine Mäh, eine Täterätätä, eine Tute, eine Rute, eine Hopp-hopp-hopp-hopp, eine Diedeldadeldum, eine Wau-wau-wau, ratatsching-daderatabum". Das ersetzt viele, viele bunte Leidartikel dieser Art zur Atomvermüllung : "Sankt Florian lässt grüßen...Dabei geht es bislang nur um Geologie. Über den Standort wird der Bundestag erst 2031 befinden". Vielleicht ist der dann eine Volks- oder Besenkammer. Seine Ruhezeiten dauern nur jeweils 4 Jahre. Ob es sich da noch lohnt, einer Abenteuerexpedition von Angela Merkel ins Unbekannte anzuschließen: "Das Internet ist für uns alle Neuland". Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, das sind die Gewinner auf der Baar, liefert Ausrüstung: "Weisser fordert: Der Handel muss handeln - IHK-Ausschussvorsitzender sieht Weg ins Internet sowie Online-Marketing als 'riesen oder letzte Chance'...“Die Ausbreitung des Coronavirus sei aber eine neue Form gewesen, sagt der Fabrikant von Kuckucksuhren. 'Der Lockdown Mitte März war schon massiv. Wir hatten null Einnahmen bei laufenden Kosten', erklärt er. Die Schließung mitten in der für das Unternehmen so wichtigen Tourismus-Saison habe den Umsatz um 60 Prozent wegbrechen lassen. 'Bei zehn Prozent zuckt man, bei 20 Prozent zittert man', verdeutlicht Weisser, wie hart die Corona-Pandemie seine Firma getroffen hat". In TUT reißen da er und andere offene Ruinen ein. Ein OB, der mit seiner "Wahl" eher offline zu den Bürgern war, weisse Bescheid. "Von der Stadt und den Handels- und Gewerbevereinen könnten die Händler nicht erwarten, dass diese sie aus dem 'Loch ziehen'. Diese Institutionen seien dafür da, die Rahmenbedingungen zu schaffen, erklärt Weisser. Dies sei in Tuttlingen in vielfältiger Hinsicht geschehen, erklärt Oberbürgermeister Michael Beck. Ein 'gut aufgestelltes Citymanagement' sei für eine Stadt dieser Größe keine Selbstverständlichkeit. Dadurch werde der Einzelhandel in vielerlei Weise gefördert. Mit Christof Manz sei die Federführung des Projekts 'Buy local' in den Händen eines 'genauen Kenners der Sorgen und Nöte, aber auch der Chancen des Einzelhandels'“. Können die kein Schwäbisch mehr? Langes Geschwätz, kurzer Sinn: Wer was verkaufen will, braucht Kunden. Sonst holt sie der Kuckuck: "Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen fressen die Langsamen", sagt der Uhrmacher zur geschlagenen Stunde in Grünland, wo gerade das Auto abgeschafft wird, um in Trossingen in den Wald  zu flüchten: "Nach dem Sturm kommt der Schmetterling - Wald-Feld-Wiesenspaziergang zeigt, wie Naturereignisse die Artenvielfalt fördern". Wenn der Schmerz ob des Gelsenen gar nicht mehr nachlässt, gibt es ja noch Spaichingen: "Bei den meisten Patienten reduziert sich der Schmerz - 'Klinik für konservative Orthopädie und orthopädische Schmerztherapie' ist oft der letzte Rettungsanker". Wenn alle Nerven reißen wartet die Fluchtburg der Kelten auf dem Berg, den die Germanen Sonnengott Baldur weihten: "Neuer Dekanatsrat konstituiert sich auf Dreifaltigkeitsberg - Neuwahlen stehen im Mittelpunkt der Versammlung des katholischen Dekanats Tuttlingen-Spaichingen - pm". Mit Gruppenbild wie aus dem Corona-Wachsfigurenkabinett, als seien sie die letzten ihrer Art. Auch die Katharer versuchten sich einst auf Bergen zu verschanzen, hatten aber gegen die katholische Übermacht keine Chance. Und nun trifft es diese selbst? Was einst mit zwölf Aposteln begann, hat nun einen "Dekanatsrat" mit "Geschäftsführer" für "33 Gemeinden in acht Seelsorgeeinheiten mit 47 200 Katholiken und 840 Angestellten in Voll- und Teilzeit". Ohne Politik ist alles nichts. Glaubenssache auch für ein Dreigestirn aus Merkels Leichtmatrosen.  "Laschet, Merz und Röttgen einigen sich auf Fahrplan - Zwei öffentliche Live-Diskussionen des Trios im Internet, dazu CDU-interne Einzel-Talks per Videoschalte und je eine Kandidaten-Mail: Die drei Bewerber für den CDU-Vorsitz haben sich auf einen Fahrplan für die letzten vier Wochen vor dem Anfang Dezember in Stuttgart geplanten Wahlparteitag geeinigt". Was nützt da ein Fahrplan? "Busse und Bahnen stehen still". Hat die CDU schon ein Lastenfahrrad, um endgültig sich von sich zu befreien? "Der Anfang vom Ende - In die Debatte um das Verbot konventioneller Verbrennungsmotoren in Deutschland kommt neuer Schwung". Merkels Neuland ist Mutti Blaustrumpfs Welt.

Der Fahrplan für ein Dreigestirn aus Merkels Leichtmatrosen steht.

Spaichingen macht ernst mit Aktivitäten gegen Klimawandel
Die Spaichinger Fridays for Future-Gruppe ist äußerst rege: Im Gemeinderat stellte sie ihre Forschungsergebnisse vor. Geplant sind unter anderem eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gymnasiums...Jugendliche der Spaichinger Fridays for Future-Gruppe stellten neben diesen weitere Projekte vor, die sie in Angriff genommen haben – dazu zählen die Entwicklung eines Radwegenetzes in Spaichingen und ein regeneratives Wärmeversorgungskonzept für die Stadt. Auch 2021 werden 150 000 Euro zur Verwirklichung künftiger Klimaprojekte in den städtischen Etat eingestellt...
(Schwäbische Zeitung. Geht's noch? Was für ein Schmarren! Ein politischer Kindergarten ohne jegliche Verantwortung mit linksextremistischer Zuneigung - im Gemeinderat? Wer gibt das Mandat hierzu? Was ist mit dem Jugendschutzgesetz? Sie dürfen nicht rauchen, nicht trinken,  aber der Stadt sagen, wo es langgeht? Kann jetzt jeder, der will, oder muss er linksgrüne Sekte sein?, gewählten Bürgervertretern die Zeit stehlen mit kruden ideologischen Vorstellungen, die auf Verboten und Geboten fußen? Wer nicht weiß, was Klima ist, sollte weder reden noch schreiben. Spaichingen droht der Bildungsnotstand. Genügt es nicht, dass Grüne im Gemeinderat sitzen, jetzt darf auch noch deren ideologisch beeinflusster "Nachwuchs" Kommunalpolitik ad absurdum führen. Warum tagen die nicht mit dem Bürgermeister zu dessen Vergnügen im Waldkindergarten? "Die Jugendlichen sind gemeinsam mit ihrem wissenschaftlichen Berater, dem promovierten Physiker und Lehrer Markus Ziegler..." Wohin solchein Physik-Doktor führen kann, zeigt eine ewige "CDU"-Kanzlerin aus der Kälte des Ostens: zur Abschaffung Deutschlands. Übertroffen wird das Ganze noch dadurch, dass Qualitätsjournalismus sich dieses Unfugs annimmt. Wer informiert die Stadt einmal über eine gescheiterte "Energiewende"? Was sagen die "Aushängeschilder der Stadt" (Bürgermeister Hugger), die "Stadtkünstler", dazu, oder ist das Ganze ein künstlerisches Happening, welches niemand versteht und verstehen muss?)

Schalte der Länderchefs mit Merkel
Kretschmann für neue Obergrenze bei privaten Feiern
Wenn es nach dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann geht, könnten private Feiern künftig wieder stärker eingeschränkt werden. Es steht eine Obergrenze von 25 Teilnehmern im Raum.
(swr.de. Ahnungslos. Privatsache geht ihn einen Scheißdreck an, ist er wieder Maoist? Vielleicht sollte er erst einmal seine eigene Kulturrevolution schaffen.)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land
Öffentliche Schulden auf Höchststand
(swr.de. Bolschewisten können nicht wirtschaften, nur verbieten.)

Baden-württembergische Neugeborene haben höchste Lebenserwartung
Neugeborene in Baden-Württemberg haben im Ländervergleich die höchste Lebenserwartung, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Neugeborene Mädchen in Baden-Württemberg erreichen durchschnittlich ein Alter von 84,2 Jahren und neugeborene Jungen 79,8 Jahre.
(swr.de. Und draußen ist es so hoch wie breit.Was ist, wenn sie älter sind?)

==================
NACHLESE
Ankündigungen, Ankündigungen ...
Söder: Ab 2035 sollen Benziner und Dieselautos Geschichte sein
Bayerns Ministerpräsident will dem herkömmlichen Automobil den Garaus machen. Die Grünen applaudieren. Vor wenigen Wochen hatte Söder allerdings noch auf einer Kaufprämie bestanden - für Autos mit Verbrennermotoren.
VON Holger Douglas
...Vor einem Monat übrigens hatte Söder noch seine Forderung nach einer Kaufprämie für Autos erneuert – mit Verbrennermotor.
(Tichys Einblick. Ist das nicht irre? Hat er Nostradamus übersetzt oder würfelt er und liest dann sein Horoskop? Leser-Kommentar: "Ich bin für ein Verbot von Söder ab 2022, weil PoPolismus für den selbigen ist. King Söder kann sich wohl dann in einer Rickscha, gezogen vom CSU-Fußvolk, in Bayern bewegen lassen, uns Normalos im Rest der Republik ist das nicht vergönnt. Söder ist m.E. populistischer als die vielgeschmähte AfD, aber die Mainstreampresse und die ÖR (Staatsfernsehen) sind ihm gegenüber mega-tolerant. Was Söder re. Corona vom Stapel lässt, ist unerträglich, m.E. demokratiefeindlich und erinnert deutlich an längst vergangene Zeiten (als es noch Kaiser und Könige gab)".)

==========================

Es müsse in den Regionen, die stark betroffen sind, "brachial durchgegriffen" werden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach RTL-Informationen bei einer Videokonferenz mit dem CDU-Präsidium am Montag.
(n-tv.de. Geht sie jetzt zur Gewaltherrschaft über? Angesichts täglichen Verfassungsbruchs mischt sie sich jetzt auch dauernd in die Kompetenz der Länder ein.)

Lesbos
Anklagen gegen NGO-Mitglieder wegen Beihilfe zum Schlepperwesen
Nach monatelangen Ermittlungen meldet die griechische Polizei einen Fahndungserfolg...
VON Matthias Nikolaidis
Die griechischen Sicherheitsbehörden haben einen Schlepperring aufgedeckt, der auf der griechischen Ägäis-Insel Lesbos agierte. An dem Ring waren vier NGOs (non-governmental organisations) beteiligt. 33 NGO-Mitglieder und ihre Helfer wurden inzwischen angeklagt, darunter 19 Deutsche, zwei Schweizer, eine Französin, eine Bulgarin und ein Spanier; eine Österreicherin und eine Norwegerin dienten als Kontaktpersonen in der Türkei und sind auch unter den Festgenommenen. Sieben der Angeklagten gehören der Leitungsebene der vier NGOs an. Zwei der NGOs haben den gleichen Hauptsitz an einer Berliner Adresse, scheinen also eng miteinander verwoben zu sein. Daneben waren ein Iraner und ein Pakistani an den Operationen beteiligt. Laut Polizei soll der Ring seine Arbeit im Juni letzten Jahres begonnen und seitdem mindestens 32 illegale Überfahrten organisiert haben, wobei 3.000 Migranten nach Lesbos gelangten...
(Tichys Einblick. Sind unter den NGO mutmaßlich kriminelle Vereinigungen und wenn ja, in wieweit werden diese mit Steuergeld unterstützt?)

Anstieg Corona-Neuinfektionen
Klare Ansage von Merkel – Über diese Regeln verhandeln Bund und Länder
Eindringlich hat Kanzlerin Merkel vor einem deutlichen Anstieg der Ansteckungszahlen in Deutschland gewarnt. Wenn diese sich wöchentlich so weiterentwickelten wie bisher, werde es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen am Tag geben. Das gilt es zu verhindern.
(welt.de. Jeder ihrer Witze findet Hofberichterstatter. Nichts daran ist klar, im Gegenteil! Klar ist dagegen, dass Politik und Medien nicht ausgenommen sind, wenn Einstein meint, menschliche Dummheit sei unendlich. Noch immer regieren Fakes nicht vor Fakten. Leser-Frage: "Wo ist eigentlich unser Parlament, dass die Kanzlerin und ihre Regierung kontrollieren soll?" Dafür gibt es ja Merkel mit dem ZK der Länderwürstchen.)

Robert von Loewenstern
In 125 Jahren eine korrekte Warnung per Corona-App
100 Tage Corona-App. Ich habe nachgerechnet: In 125 Jahren werde ich eine korrekte Meldung über eine potenziell ansteckende Begegnung erhalten. Und irgendwann in den kommenden 3.577 Jahren wird die App zutreffend warnen, dass ich mich infiziert habe. Eine „große Erfolgsgeschichte“, findet die Bundesregierung.
(achgut.com. Wie enden Gottesstaaten? In Käfigen am Kirchturm von Münster.)

Hubert Geißler
Grüne Sprossen
Die Ergebnisse der Wahlen der letzten Jahre in Deutschland zeigen: Die mobilisierbare Wählerschaft der Grünen in der Alterskohorte bis 30 nimmt stetig zu, und bewegt sich generell langsam gegen 40 Prozent. Dabei können Sie sich auf ihre Großeltern verlassen, die Generation dazwischen geht arbeiten. Wie so vieles, so kommt der dazu gehörige gesellschaftliche Grundtrend aus den USA.
(achgut.com. Erst wenn jeder plemplem ist, wird ermerken, dass er nichts mehr zu beißen hat wie einst die Dinos.)

******************
DAS WORT DES TAGES
Man muss nicht bibelfest sein, das Gleichnis vom Turmbau zu Babel nicht kennen, um jetzt wieder einmal zu sehen: Die Menschen scheitern, wo sie sich überheben, wo sie jedes Maß verlieren, weil sie mehr wollen, als sie vermögen und überschauen. Als Jürgen Schrempp, der Autoschlosser aus dem Schwäbischen, Daimler zu einem „Weltkonzern“ umbauen wollte, fuhr er das Unternehmen gegen die Wand, so fest, dass es sich bis heute nicht erholt hat. Während sie in Brüssel immer absurdere Pläne schmieden und glauben, sie könnten das Klima „retten“, indem sie die Autoindustrie lahmlegen, um Europas Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß von zwei bis sieben Prozent auf null abzusenken, hat ein aus Asien importiertes Virus längst alle Blütenträume von einem glücklich vereinten Europa platzen lassen. ...
(Thomas Rietzschel, achgut.com)
*********************

AfD in der Krise
Partei ohne Führung
Ob in Landtagen oder im Bundestag: Die AfD erlebt zur Zeit Debakel in Serie. Deren Ursachen sind im Machtvakuum der Bundespartei zu suchen. Diese ist ohne inhaltliche Führung, die Bundestagsfraktion ermattet. Dabei bedürfte es unverändert einer Alternative zur Politik Merkels.
(Junge Freiheit. Die Erklärung ist ganz einfach: Wer sich noch nie politisch engagiert hat, wer noch nie wenigstens einen Kanarienvogelverein geführt hat, wird auch nicht fähig sein, eine Partei zu leiten. Dies gilt nicht nur für die AfD, sondern für alle Parteien, welche sich inzwischen als Block von einer ehemaligen FDJ-Funktionärin verführen lassen.)

Der Maßnahmenstaat triumphiert im Ausnahmezustand
Er greift jetzt durch
In der Corona-Krise zeigt der Maßnahmenstaat seine Krallen. Er schränkt die Möglichkeiten der Bürger ein, gegen die Corona-Verordnungen der Bundesregierung zu protestieren. Statt kritisch zu berichten, folgen die Medien der Politik.
(Junge Freiheit. Das ist Diktatur, denn Staat wären die Bürger selbst.)

Pisa-Studie
Das große Problem der deutschen Lehrer
Bund und Kultusminister haben sich bei ihrem Treffen im Kanzleramt auf eine schnellere Digitalisierung von Schulen geeinigt. Lehrer sollen noch in diesem Jahr mit Laptops ausgestattet werden. Einigen reicht das aber nicht aus. Das digitale Lernen hat in der Corona-Krise eine überragende Bedeutung. Doch Deutschland schneidet im internationalen Vergleich sehr schlecht ab, wie eine Sonderauswertung der Pisa-Studie zeigt. Bei der Digital-Ausbildung der Lehrer liegt die Bundesrepublik fast auf dem letzten Platz.
(welt.de. Merkel hat's geschafft. Immerhin kann auf Lehrer verzichtet werden, wenn die Laptops da sind. Merkel wird ihr Neuland nie verstehen. Grüne Lehrer mögen keine Technik.Aber offenbar auch nicht Lesen, Schreiben und Rechnen. Leser-Kommentare: "Also Platz 66 von 78 teilnehmenden Ländern. Dafür sind deutsche Schulen mit ihren Lehrern einsame Spitze im Klimahüpfen, Schulstreik und Schülerframing".  "Zunächst würde ich den verpflichtenden Religionsunterricht in der Oberstufe abschaffen, das schafft Kapazitäten und Ressourcen sich mit den Problemen der Digitalisierung zu befassen. Darüberhinaus würde ich den Beamtenstatus abschaffen und Lehrer leistungsorientiert bezahlen, das fördert die Motivation derjenigen Lehrer, die an einem zeitgemäßen Schulsystem interessiert sind.Schließlich würde ich die Eltern und Kinder in die Pflicht nehmen, sich geeignete Hardware zu beschaffen. Ein jeder ist in der Lage heutzutage mit mindestens einem Smartphone zu hantieren, deswegen sollte die Anschaffung eines Laptops genauso selbstverständlich sein wie der Erwerb eines Schulranzens in der 1. Klasse". "Sicher gibt es da Nachholbedarf. Ich sehe aber das Problem auf anderen Gebieten: Was nutzen die modernsten Lehrmittel, wenn die Hälfte der Schüler nur gebrochen Deutsch spricht? Sollen jetzt alle Lehrmittel auch noch in Türkisch und Arabisch übersetzt werden?")

Moslem Rashid K.
Nordrhein-Westfalen schiebt Gefährder nach 15 Jahren ab
Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen seit 2005 in Deutschland geduldeten islamischen Gefährder abgeschoben. Er war wegen mehrerer Straftaten wie Körperverletzung polizeibekannt. Ermittler fanden bei ihm auch eine Pistole nebst Munition...Nordrhein-Westfalens Flüchtlingsminister Joachim Stamp (FDP) bezeichnete die Abschiebung von Rashid K. und fünf weiteren ausländischen Gefährdern in diesem Jahr aus NRW als einen großen sicherheitspolitischen Erfolg. „Denn jeder von ihnen besitzt das Potential eines Anis Amri“, sagte er mit Blick auf den Attentäter vom Breitscheidplatz, der 2016 zwölf Menschen getötet hatte...
(Junge Freiheit. Warum müssen die Verantwortlichen nicht für dessen Kosten und Straftaten aufkommen? FDP? O je!)

Max Erdinger (Jouwatch) haut auf den Lukas!
Ist das Journalismus oder kann das weg?
Von PETER BARTELS
Muss unsereiner sich heute schämen, Journalist zu sein? JA! War denn gestern alles besser? NEIN! Aber gestern gab es den SPIEGEL, den zynischen Wächter der Demokratie. Heute sülzen und soufflieren da nur noch elende, linke Epigonen des Relotius-Rohrkrepierers der Matrone des Untergangs grün-rotes Corona-Gestammel ins verkniffene Mündchen… Uuund gestern gab es auch noch eine deutsche Eiche namens BILD. Heute ist da nur noch ein Ramschblatt, für einen Teil der schwundsüchtigen 800.000 offenbar immer noch nicht links genug; für den endlosen Exodus der 4,5 Millionen, die bis dato vor dem Blatt geflüchtet sind, trudelt BILD längst jenseits des Gesunden Menschenverstandes im Ereignishorizont des Schwarzen Lochs. Und der übrige Blätterwald? Präpotente, offenbar demente, vergreiste „kluge Köpfe“ von der FAZ bis zu den Blockwarten der süddeutschen Schnüffelpravda. Wehe, wehe dem, der zu fragen wagt: Pranger, Bulle, Bann. Am Arbeitsplatz die ver.di-Garotte. Max Erdinger, Bayer, wie von Ludwig Thoma geschnitzt, haut auf den Lukas: „Islamophober, Homophober, Xenophober, Frauenfeind, Rechter, Rechtspopulist, Ewiggestriger oder „Umstrittener“: Das sind die Etiketten, mit denen der Medien-Mainstream jeden Dissidenten beklebt … Wer mitdebattieren darf … das entscheidet der politkorrekte Medien-Mainstream … Jeder Redakteur zugleich ein Richter.“ Auf jeden Fall Staatsanwalt. Also vom „Staat“ bezahlt. Wie jetzt „endlich“ auch die ganze Journaille. Die kassiert gleich 220 Millionen per Anno aus dem neuen Reptilienfonds. Wikipedia nennt es dialektisch „Presseförderung“; der „Spiegel“ lässt sich sogar von der Bill Gates-Stiftung mit 2,5 Millionen „pampern“, die stets moralisch zeternde ZEIT ziert sich natürlich auch nicht… Denn die grün-rot-linken Kampfblätter sollen auch fürderhin „unabhängigen Journalismus“ abliefern. Mindestens so „unabhängig“ wie einst die 1,3 Millionen Zwangs-Käufer vom Neuen Deutschland in der Ostzone, das sich, seit es in der Freien Marktwirtschaft ankam, im freien Fall befindet: Anno Merkel 2020, Auflage 2. Quartal: 19.531 Stück! Wenn das kein „Übersoll“ im 6. Fünfjahresplan ist, Genossen…
Sudel-Ede ist überall
Keiner sollte glauben, die Sudel-Edes der verlorenen SED-Schergen sind irgendwo in Kuba, im Kongo oder im ebenso sonnigen Kalmückien abhanden gekommen, wie einst die Nazis in Argentinien oder Chile: Die Absolventen des Roten Klosters in Leipzig sind lieber dem Duft der Banane nach München, Frankfurt, Hamburg, Berlin gefolgt – Presse, Radio, Fernsehen. Hier schreiben, schalmeien, scharwenzeln sie längst vorneweg rum. Ungeniert bis unverfroren. Vor der „Wende“ hielt die halbe BILD-Redaktion hinter vorgehaltener Hand den Atem an, als ein verkapptes „Kunderschafter“-Würstchen in der Hamburger Zentrale enttarnt wurde; das Kerlchen hatte ewig und drei Tage im News-Kasten auf Seite 1 lautlose Stasi-„Botschaften“ lanciert. Nach dem Knast heiratete der „nette Kerl“ eine BILD-Ressortleiterin… Seufz! Heute sind die ehemaligen Novizinnen vom früheren Roten Kloster in Leipzig jedenfalls besser gekleidet, geschminkt. Lieber Max Erdinger, sei mir nicht bös, unsereiner muss deinereiner heute mal hier und da aus Deinem JOUWATCH beklauen: „Michail Gorbatschow bezeichnete die deutsche Presse vor Jahren schon als die bösartigste der Welt … Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen redete vor über einem Jahr bereits von der „Neuen Zürcher Zeitung“ als dem neuen Westfernsehen … Und das Shorenstein-Center für Medien, Politik und öffentliche Ordnung, ein Forschungszentrum der Harvard University, konstatierte nach einer internationalen Vergleichsstudie vor etwa zwei Jahren, daß die Berichterstattung zu US-Präsident Donald Trump noch nicht einmal in den USA selbst so hasserfüllt sei wie in Deutschland.“
Schäubles Tochter…
Der Erdinger Max hat offenbar vergessen, wie „hasserfüllt“ einst Presse, Radio, Fernsehen in der DDR mit Amerika umging (von Israel reden wir erst gar nicht…). Egal ob „Amerika“ damals Kennedy, Reagan oder Bush hieß. Und jetzt wurde/wird ganz Deutschland auch noch von einer SED-Propagandistin „alternativlos“ in die Demokratur geführt. Wahrheit? Nur noch im neuen „West-Fernsehen“ Neue Zürcher Zeitung. Und im Internet der Buschtrommeln: Warum Hans-Georg Maaßen, Präsident des Verfassungsschutzes … Warum Christian Hirte, Beauftragter der Bundesregierung neue Bundesländer … Warum Thomas Kemmerich, FDP-Ministerpräsident von Thüringen … Warum „MAD-Chef Christof Gramm … Warum all diese gestandenen Demokraten aus Merkels Nomenklatura gelöscht wurden! Oder wie sich „Merkel-Spezi“ Stephan Harbarth (CDU) ins höchste Verfassungsrichteramt dienerte …Wie Christine Strobl (ja, ja, ja, die Tochter von Bundestagspräsident Schäuble und Ehefrau des baden-württembergischen CDU-Innenministers Thomas Strobl) Programmdirektorin der ARD werden konnte… Das alles weiß der Erdinger Max natürlich auch, ergo sein Löwensenf nach Karl Valentins Art: Dass … „die vormalige Bundesrepublik zu Angelas Bananenbude verkommen konnte, liegt wesentlich am Versagen der vierten Gewalt.“ Max meint die „Presse“! Und zählt dann auch noch fair, wie Journalisten es „gestern“ eben lernten, zur „Entlastung“ die gelegentlichen Feigenblätter von Merkels Mainstream auf: Cora Stephan, NDR … Stefan Aust, einst SPIEGEL, jetzt WELT… Jan Fleischhauer, einst „Spiegel“, jetzt „Focus“… Alles gute bis glänzende Journalisten, ja! Sogar mit dezentem Hang zum Gesunden Menschenverstand. Letztlich nur „Hofnarren“, die sich Despot/Innen schon immer gern hielten. Der komischen Purzelbäume wegen…
Kein Virus ohne Presse
Nochmal Erdinger: „Ohne die Medien hätte von Covid-19 niemand etwas bemerkt“ … Oder: „… verdankt das Virus (etwa) seine pandemische Gefährlichkeit dem Zusammenbruch jener „vierten Säule der Demokratie“(?). Schließlich sind es die Medien, die sich bis zum heutigen Tag nicht dafür schämen, die Hirne … fortgesetzt mit „Coronatoten“, „Neuinfektionen“, „steigenden Fallzahlen“ und „Coronatests“ der kompletten Schwachsinnigkeit zu überantworten … In einem Land mit einer funktionierenden „vierten Gewalt“ könnte kein Politiker im Traum daran denken, dem Volk kontraindizierte „Alltagsmasken“ ins Gesicht zu paragraphieren.“ Dann: „Der Leser und Fernsehzuschauer als Mündel seiner Erziehungsberechtigten in den Redaktionen … Für die als noch existent unterstellte Demokratie kann es gar nichts besseres geben, als dass diese impertinente Volkspädagogenclique Monat für Monat immer mehr an Quote und Auflage verliert. Den „Scheiß“ braucht tatsächlich kein Mensch mehr. Geht einfach sterben!“ Hart? Aber wahr!! Wenn BILD einen bio-deutschen Masken-Verweigerer mit Foto, Namen, Alter und Beruf an den Pranger stellt … Aber einen „Merkel-Gast“ mit in seiner Heimat gekauftem „Pass“ einen „Deutschen“ nennt, wenn er mal wieder einen Radfahrer gemessert hat … Oder eine marodierende „Allahu Akbar“-grölende Meute, die eine Innenstadt verwüstet, charmant zu einer „empörten Party-Szene“ adelt… Oder einen Afrikaner, der eine Joggerin vergewaltigt hat, schlicht und farblos „Mann“ nennt … Wenn das zum Lügeljan verkommene Blatt heuchelnd fragt: „Sterben mehr Menschen am Lockdown als an Corona?“ … Einen „Hygiene-Arzt“ ausgräbt, ihn über „Partys in Corona-Zeiten“ schreien lässt: „Ein Skandal, dass die Behörden nicht eingreifen!“ Oder (Donner!) schon von „Merkels Plan für den Corona-Gipfel“ weiß: „Alkohol-Verbote! Nur (noch) Mini-Feiern!“ … Oder die Rest-Leser auf die nächste Beitragserhöhung einlullt: „Corona bringt Krankenkassen in Geldnot“… Oder die Untertanen der Matrone von einem netten Nichts trösten lässt: „Home-Office: Das können Sie von der Steuer absetzen“… Das vom linken Chefredakteur zum „Experten“ ernannte Kerlchen entblödet sich nicht unter der Zeile „Was gilt für Pendler, die jetzt überwiegend im Home-Office arbeiten?“ zu schreiben: „Hier ist Vorsicht geboten … Wer nicht mehr ins Büro fährt, kann auch keine Entfernungspauschale geltend machen!“ Jesses, Maria und Josef …
Ei oder Avocado?
Dann wieder huldigt BILD der Eiligen Greta und ihrer grünen Sekte: „Avocado, Ei, oder Fleisch? Mathematiker hat errechnet, welche Lebensmittel echte Klimakiller sind!“ Und ein netter, junger Mann mit Bart und schulterlangen Zottellocken sagt tatsächlich: „Ein Ei aus Deutschland erzeugt pro 100 Gramm 269 Gramm Kohlenstoffdioxid, eine Avocado aus Südafrika nur 180 Gramm.“ Das Männlein hat die Organisation „Eaternity“ (Essen, Mampfen für immer, oder so) gegründet. Eine alberne Verballhornung von Eternity (Ewigkeit). BILD nennt ihn mal „Wissenschaftler“ mal „Unternehmer“; jedenfalls erlaubt Zottel uns Untertanen gnädigst 100 Gramm Schwein oder Rind pro Woche u n d maximal 250 ml Milch o d e r 15 g Butter pro Tag. Herr des Schweineschnitzels, erbarme Dich …
Und immer wieder AfD
Und dann natürlich die Nazis von der AfD. Diesmal riesengroß mit Foto: Christian Lüth (44) „soll von Vergasung und Erschießung von Migranten gesprochen haben“ … Nochmal wörtlich BILD: „Die Aussagen sind ungeheuerlich: Ein AfD-Funktionär spricht in einer TV-Doku über die Erschießung von Migranten“ …“Die AfD-Fraktion reagierte prompt… Sie hat ihren früheren Sprecher … wegen menschenverachtender Äußerungen über Migranten in einer TV-Dokumentation rausgeworfen.“ Lüth, wer? AfD-Sprecher bei Frauke Petry (wer?)! BILD schnappatmend: Er „stand bei Pressekonferenzen oft neben den Spitzenfunktionären der Partei“ … Jedenfalls hat die AfD den angeblich selbsternannten „Faschisten“ in vorauseilendem Gehorsam jetzt gefeuert, weil er in der Pro7-Dokumentation „Rechts. Deutsch. Radikal.“ in der Bar einer „Bloggerin“ gesagt haben soll, „Migranten vergasen … erschießen“. BILD heuchelt semantisch Seriosität: „Ob der dort zitierte Funktionär wirklich Lüth ist, ist nicht offiziell bestätigt.“ Zeus legt seinen Bauch in Falten und verschwindet mal wieder darin – vor Lachen? Vor Scham!! Denn geschrieben ist wie geschehen, „ungeheuerlich“! Und beweist es die „prompte“ Reaktion der AfD-Fraktion denn nicht? Schuldig im Sinne der Anklage! Für uns Doof nochmal: Eine „Bloggerin“… Eine „Doku“ von „Pro 7“, dem Hanf- und Homer-Kanal für Handy-Hänftlinge …
Schmeißt alle raus!
Darauf muss unsereiner sich noch einen Erdinger genehmigen: „(Fast) alle Redakteure und Journalisten rausschmeißen … das eingesparte Geld an die Freie Presse überweisen, also an „jouwatch“ … „pi-news“, „tichys einblick“ … „die unbestechlichen“… Unsereiner erlaubt sich Broders Achgut, den wunderbaren, (erzkatholischen) Ex-SPIEGEL-Philosophen Matthias Matussek und das Kopp-Kompendium hinzuzufügen, lieber Maximus! Der Bajuware kommt dann zu „telegram“: „Einer zunehmend populären Alternative bei den Messenger-Diensten, seit „WhatsApp“ so etwas geworden ist wie eine Stasi-Akte, die man auch noch selber führen muss. Der Grund für die zunehmende Popularität von „telegram“ ist kurz & bündig zu erklären: Dort ist man weit von jener Zensur entfernt, die inzwischen bei Facebook, Youtube und WhatsApp zur täglichen Routine gehört …“ Ihr Leser der Freien Presse von PI-NEWS, Jouwatch, Kopp, Tichys Einblick, Achgut, Ihr Leser von Matthias Matussek, Vera Lengsfeld bis zur Acta Diurna von Michael Klonovsky – ist das noch Journalismus, oder kann das weg?
(pi-news.net)

Neckartailfingen: Seniorenpaar muss Wohnung für „Flüchtlinge“ verlassen

Von CANTALOOP

Wohl dem Land, in dem die Alten Könige und die Kinder Prinzen sind. Ganz offensichtlich sind wir hier, im besten Deutschland, das es je gab, sehr weit entfernt von solch einer würdevollen Einschätzung. Manche Meldungen der Lokalpresse lässt man deshalb in ihrer unprätentiösen Schlichtheit am Besten so wirken, wie sie sind – auch um seiner eigenen Nerven willen. Die Nürtinger Zeitung berichtet am 22. September über folgenden Sachverhalt:
„Rentner-Paar aus Neckartailfingen soll bis zum Monatsende ausziehen – Gemeinde will Flüchtlinge in der Wohnung unterbringen - Der 76-jährige Neckartailfinger und seine 73 Jahre alte Partnerin sitzen vor leeren Schränken und gepackten Umzugskisten. Bis zum 30. September sollen sie ihre Wohnung im Alten Schulhaus verlassen, in der der 76-Jährige schon seit 25 Jahren zur Miete wohnt. Das Landgericht hat das Urteil des Amtsgerichts Nürtingen bestätigt: Die Unterbringung von Flüchtlingen überwiegt alle Härten.“

Gnadenlose Bürokratenhärte
Die alte Weisheit, wonach man einen alten Baum nicht mehr verpflanzen soll, hat somit keinerlei Gültigkeit mehr – zumindest nicht hierzulande. Sogar amtlich bestätigt. Den Flüchtlingen, oder vielmehr all Jenen, die sich dafür ausgeben, hat sich alles Andere unterzuordnen. Einen sehr traurigen Beigeschmack hat dieser geradezu kafkaeske Bürokratenstreich trotz aller amtlich bestätigten Gültigkeit dennoch. Zeigt er doch in aller Klarheit, dass die Wertschätzung im wohlhabenden Baden-Württemberg alten Menschen gegenüber deutlich zu wünschen übrig lässt.

Dort, wo man unter grüner Führung Gerechtigkeit, Moral und Menschenrechte als ganz besonders wichtig erachtet. Leider gilt dies nur für neu Hinzugekommene. Für die Alteingesessenen hat man nur noch die eiskalte Verachtung des autoritären Bürokraten-Staates übrig. Schämt euch, ihr politisch und moralisch Verantwortlichen in dieser zutiefst verstörenden Angelegenheit. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich dieser besonders beschämende Vorgang zumindest medial weit verbreitet – damit die Senioren zukünftig wissen, was auf sie zukommen kann. Die Botschaft: Es gibt keinen Bestandsschutz mehr, für gebrechliche Einheimische.
(pi-news.net)

.... und eine Welt ohne Gefängnisse wollen linke Anarchos

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Es reicht den linken „Weltverbesserern“ offenbar immer noch nicht: Allen Krawallnächten, muslimischen Terroranschlägen, Asyl für Brandstifter-Flüchtlingen, Gruppenvergewaltigungen und Morden an kleinen Kindern zum Trotz ist das Maß nicht voll. Denn die neuesten absurden wie pathologischen Forderungen lauten wie folgt: Die Polizei entwaffnen und eine Welt ohne Gefängnisse schaffen! Ausgerechnet die Jugendorganisation von Bündnis 90/Grüne aus dem völlige maroden Pforzheim war es, die nach einer Entwaffnung ihrer Ordnungshüter forderte, um diese gegen Sozialarbeiter und Sanitäter einzutauschen. Pforzheim ist die Stadt, die man inzwischen nur noch dafür kennt, wenn wieder ein ethnisch-bunte Massenschlägerei stattgefunden hat.

Erst kürzlich solidarisierten sich rund 30 Schaulustige mit einem gewaltbereiten Türken, der bei einer Unfallkontrolle mehrere Polizisten verbal wie körperlich anging. Ein Großaufgebot von sieben Streifenwägen mit 14 Beamten war von Nöten, um auch dieses Massenevent beenden zu können. Alleine im vergangenen Jahr wurden rund 5.000 Übergriffe gegen Pforzheimer Polizisten, Sanitäter und Einsatzleute registriert, 2200 Beamte bei Tätlichkeiten sogar verletzt.

Die Forderungen der grünen Pforzheimer Jugend fanden jedoch fast schon unerwartete Opposition: Ausgerechnet CDU-Bürgermeister Peter Boch, erst seit drei Jahren im Amt und garantiert niemand, der von sich reden macht, an den prekären Verhältnissen seiner Stadt auch nur irgendwas zu verbessern, sprach sich offen gegen den linken Irrsinn aus. Von „Schnapsidee“ bis „völlig daneben“ bezeichnete der Rathauschef die wirren Entwaffnungsphantasien, die offenbar nur dazu da sind, eine bereitstehende Anarchie weiter zu forcieren.

Pforzheims BM Boch dazu:
„Die grüne Jugend hat offensichtlich die Grundprinzipien unserer freiheitlichen Grundordnung und unserer Staatsprinzipien nicht verstanden.“

Der Einzelne dürfe nicht das Gesetz selbst in die Hand nehmen, die Polizei verdiene hingegen Anerkennung und Respekt für das, was sie tagtäglich leiste. Waffen dienen zum Schutz von Bürgerinnen und Bürgern, für sich selbst und dem Bewältigen gefährlicher Situationen, so Boch. Die grüne Jugend trage mit solchen Äußerungen höchstens weiter zur Verrohung unserer Gesellschaft bei. Fakt ist: Stuttgarter Krawallnächte oder G20-Gipfel in Hamburg würden ohne die Gegenwehr unserer Einsatzkräfte als bald zum ausufernden Anarcho-Spektakel verkommen, die in einem nie da gewesenen Ausmaß an Mord, Totschlag und Verwüstung ausarten.

Dennoch ist die linke Welt eine voller Illusionen, Luftschlössern und kranker Moral. So wird gemeinhin auch noch die Abschaffung sämtlicher Gefängnisse gefordert, um den Strafvollzug, sollte er dann überhaupt noch einer sein, auf einem „sozialeren Level“ fortzuführen. Auch hier werfen die Linken mit den üblichen abgedroschenen Phrasen nur so um sich: Der Knast in unmenschlich, ein Ort ohne jegliche Selbstbestimmung, und wer einmal einsaß kommt noch frustierter und gebeutelter wieder raus. Wie immer fordern die Linken Täter-, aber keinen Opferschutz.

Die Frage, wie menschlich es in Wirklichkeit ist, Wiederholungstäter, Psychopathen, Gefährder und Terroristen ungesühnt auf die Gesellschaft loszulassen, wird selbstredend nicht beantwortet. Vor allem dann nicht, wenn diese Individuen frei von jeglichen Gesetzen und Verordnungen agieren können, um auf gut Deutsch gesagt ungestraft die Sau raus lassen zu können.

Ob es vielleicht ganz einfach daran liegen könnte, dass mittlerweile 30 Prozent aller Inhaftierten muslimischen Glaubens sind (nach offiziellen Angaben!) und die linke Lebensweise jede Menge krimineller Energien freisetzt? Nach 200 Jahren des herkömmlichen Knastsystems sei es an der Zeit für eine gründliche Reform, finden Grüne und Gutmenschen. Im Zuge dessen sollen beispielsweise Drogen entkriminalisiert werden, Kriminelle in „sozialen Wohngruppen“ untergebracht werden.

Das fordert beispielsweise der ehemalige Gefängnisdirektor, Rechtsanwalt und Jurist Thomas Galli. Der witzelt schon mal: „Wer nach 30 Jahren sein Frau im Affekt ermordet, der ist in der Regel für die Allgemeinheit nicht gefährlich.“ Dass fehlende schwedische Gardinen erst Recht ein Anreiz für steigende bis ausufernde Kriminalität sein können, steht bei solchen Personen gar nicht zum Diskurs. Vom Spaßvandalismus wie in Stuttgart über vermehrte Berufskriminelle und steigende Korruption bis hin zur exorbitanten „Rache an der Gesellschaft“, wie man es bei den vielen Zivilisationskranken und Wohlstandsfrustrierten erwarten darf, ist gänzlich alles zu befürchten. Rund 66.000 Menschen befanden sich alleine im letzten Jahr deutschlandweit in Haft. Unvorstellbar, welches Heer an gescheiterten wie fragwürdigen Individuen man hier auf die Menschheit losließe! Häkelgruppe, Namen tanzen und jeder bekommt sein eigenes Kräuterbeet: Was auf den ersten Blick so schön und human erscheint, ist auf den Zweiten nur destruktiv und bitterbös!

Ein Blick auf die allgemeine Knaststatistik weist zudem folgendes auf – es zählen die Fakten vom letzten Jahr: So ist von allgemeinen Rekordwerten die Rede, wenn man auf die Zahl der inhaftierten Migranten blickt. Wer sich Brandstifter aus Moria, Samos und Vathy ins Land holt, der trägt nicht unbedingt zur Besserung bei. In Berlin und Hamburg kommt bereits mehr als jeder zweite Häftling aus dem Ausland. In Nordrhein-Westphalen stieg der Anteil seit 2015 von 33 auf aktuell über 36 Prozent an.

Die am stärksten vertretenen Gruppen sind Gefangene aus Polen, Tunesien, Libyen, Tschechien und Georgien. In den westdeutschen Ländern stieg der Ausländeranteil seit 2016 in Hamburg von 55 Prozent auf 61, in Berlin von 43 auf 51, in Niedersachsen von 29 auf 33, in Rheinland-Pfalz von 26 auf 30, in Baden-Württemberg von 44 auf 48, in Bremen von 35 auf 41, in Schleswig-Holstein von 28 auf 34, im Saarland von 24 auf 27 Prozent deutlich an. Hessen verzeichnete vor drei Jahren bereits einen Anteil von 44,1 Prozent, der geringfügig auf 44,6 Prozent kletterte. Bayern registrierte seit 2012 eine Zunahme von 31 auf 45 Prozent. So die offiziellen Zahlen. Selbstredend, dass auch der Anteil der muslimischen Inhaftierten um ein Vielfaches angestiegen ist. Und hochgradig dubios, dass die Linken den durch Corona verordneten Hausarrest auch noch gutheißen!

Links:
https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Wie-kommt-man-bloss-auf-eine-solche-Schnapsidee-OB-Peter-Boch-kritisert-Aeusserungen-der-Jugendorg-_arid,1481242.html

https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Junger-Mann-greift-Polizisten-waehrend-Unfallaufnahme-in-Pforzheim-an-und-ueber-30-Menschen-befeuern-_arid,1480141.html

https://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Gewalt-gegen-Polizisten-auf-einem-traurigen-Rekordhoch-_arid,1426000.html

https://taz.de/Zukunftsvision-fuer-Deutschland/!5641422/

https://www.deutschlandfunkkultur.de/kriminalitaet-und-strafe-schafft-den-knast-ab.1008.de.html?dram:article_id=476411

https://www.focus.de/perspektiven/programm-in-mehreren-bundeslaendern-gebet-hinter-gittern-wie-muslime-in-haft-vor-radikalen-geschuetzt-werden-koennen_id_11679354.html

https://www.welt.de/vermischtes/article188202545/Auslaenderanteil-in-deutschen-Gefaengnissen-erreicht-Rekordwert.html